• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon, EU, Open Access: Sonst noch was?

Was am 26. November 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Amazon, EU, Open Access: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

Amazon führt X-Ray bei Musikdienst ein: Künftig können auch Nutzer von Amazon Music die Funktion X-Ray verwenden, um sich Informationen über Interpreten, Songschreiber und die beteiligten Musiker anzeigen zu lassen. Die Funktion gibt es bereits seit Längerem beim Prime Video und Kindle.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. SCHOTT AG, Mainz

2FA in cPanel umgangen: Mit einer Sicherheitslücke konnte die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei den Web-Konfigurationsoberflächen cPanel und Webhost Manager (WHM) umgangen werden. Die Software wird vor allem von Webhostern eingesetzt. Deren Kunden können damit ihre Webhosting-Pakete verwalten. Eindringlinge können jedoch nur den zweiten Faktor umgehen, die Zugangsdaten werden weiterhin benötigt. Die Lücken wurden in den Versionen 11.92.0.2, 11.90.0.17 und 11.86.0.32 behoben.

EU-Parlament unterstützt Recht auf Reparatur: Das Parlament der Europäischen Union hat eine Resolution angenommen, die Verbraucher bei ihrem Recht auf Reparatur stärkt. Unter anderem soll es eine einheitliche Kennzeichnung der Reparierbarkeit von Produkten geben.

Erscheinungstermin von Worms Rumble: Das von Serienfans wegen Änderungen am Gameplay mit gemischten Gefühlen erwartete Worms Rumble erscheint am 1. Dezember 2020. Neben einer PC-Fassung kommt auch eine Version für Playstation 4 und 5, die Mitglieder von Playstation Plus kostenlos erhalten.

Fast 10.000 Euro für Open-Access-Artikel: Sollen eigene Forschungsarbeiten künftig als Open Access in wissenschaftlichen Fachzeitschriften wie Nature erscheinen, müssen dafür bis zu 9.500 Euro gezahlt werden. Diese Regeln gelten auch für viele weitere Publikationen, die Höhe der Gebühren ist hier aber abhängig von der konkreten Zeitschrift.

Besser modellieren mit Blender 2.91: Die freie 3D-Grafiksuite Blender ist in Version 2.91 erschienen. Damit soll vor allem das Modellieren deutlich schneller möglich sein als bisher. Außerdem unterstützt Blender Kollisionsanimationen für Kleidung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...
  2. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  3. 24,99€
  4. 7,77€

Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    •  /