Abo
  • Services:

Amazon Elastic Transcoder: Cloud-Dienst wandelt Videos in H.264

Mit dem Amazon Elastic Transcoder lassen sich Videos in Amazon Cloud umwandeln. Abgerechnet wird nach Länge der Videos.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon startet Elastic Transcoder.
Amazon startet Elastic Transcoder. (Bild: Amazon)

Amazons Cloud-Dienst Elastic Transcoder wandelt Videos verschiedener Ausgangsformate und Container, einschließlich H.264, AAC, MP4, MPEG-2, FLV, 3GP und AVI, in H.264-Videos mit AAC-Audio in einem MP4-Container um.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. LDB Gruppe, Berlin

Dazu stellt Amazon verschiedene Voreinstellungen bereit, die sicherstellen, dass ein Video auf allen verfügbaren Geräten läuft, oder auch speziell auf einzelne Geräte angepasst wird. Über den Amazon Simple Notification Service (SNS) informiert Amazon über Start und Ende der Transcodierung auftretende Fehler. Die fertigen Videos können direkt über Amazons CDN Cloud Front verbreitet werden.

Abgerechnet wird der Amazon Elastic Transcoder nach der Länge der umgewandelten Videos. Dabei fallen für eine Minute in SD-Auflösung, also unterhalb von 720p, 1,5 US-Cent pro Minute an, für Videos in HD-Auflösung 3 US-Cent pro Minute. Dabei zählt immer nur das Ausgabevideo. Wer also ein Video in mehreren Auflösungen erstellen lässt, zahlt für jedes Format einzeln.

Anbieter wie Zencoder, Encoding.com oder Transloadit sind oft flexibler, mitunter aber auch teuer oder nutzen andere Abrechnungssysteme.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 225€
  3. 62,90€
  4. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

nille02 29. Jan 2013

Ich bin Fan von ffmpeg. Die CLI ist nur auf den ersten blick etwas chaotisch aber die...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

    •  /