Abo
  • Services:

Amazon: Echo und Fire TV im Ratenkauf mit Fragezeichen

Für Amazon-eigene Geräte hat das Online-Kaufhaus damit begonnen, in Deutschland einen zinslosen Ratenkauf anzubieten. Allerdings bekommen viele berechtigte Amazon-Kunden die Ratenzahlung derzeit nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon startet Ratenkauf in Deutschland.
Amazon startet Ratenkauf in Deutschland. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Amazon will den Absatz der eigenen Geräte ankurbeln und bietet zumindest für einige Kunden in Deutschland neuerdings die Möglichkeit, Echo-Lautsprecher, Kindle-E-Book-Reader, Fire-Tablets oder Fire-TV-Geräte per Ratenkauf zu bezahlen. Derzeit ist nicht klar, nach welchem Muster Kunden den Ratenkauf angeboten bekommen. In einem seit vielen Jahren aktiven Amazon-Konto mit aktivem Prime-Abo war die Ratenzahlung nicht verfügbar.

Bedingungen lösen das Rätsel nicht

Stellenmarkt
  1. Clariant SE, Frankfurt, Sulzbach
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Auf der Seite mit den Angebotsbedingungen der Amazon-Ratenzahlung heißt es, dass das Konto "seit mindestens einem Jahr aktiv sein" muss. Zudem "muss eine Zahlungsmethode eingerichtet sein" und es muss "ein einwandfreies Zahlungsverhalten auf Amazon.de" vorliegen. Ein Prime-Abo ist ausdrücklich nicht erforderlich. Aber selbst, wenn diese Bedingungen erfüllt sind, ist es keine Garantie, dass die Ratenzahlung erscheint, wenn ein Amazon-eigenes Hardware-Produkt bestellt wird.

Wir haben bei Amazon nachgefragt, aber der Anbieter hat uns nur auf die Seite mit den Angebotsbedingungen verwiesen und wollte keine weiteren Auskünfte erteilen. Somit ist auch unklar, ob die Ratenzahlung irgendwann einmal für alle Kunden bereitgestellt wird oder ob es nach dem Zufallsprinzip zur Verfügung steht.

Kaufpreis wird auf fünf Monatsraten verteilt

Einige Amazon-Kunden berichten in diversen Foren, dass der Ratenkauf bei ihnen möglich ist. Dann kann der Gerätepreis auf bis zu fünf Raten aufgeteilt erden, die innerhalb von vier Monaten beglichen werden müssen. Die erste Rate muss beim Kauf beglichen werden. Die Aufteilung der Raten gibt Amazon vor.

Wer sich beispielsweise den neuen Kindle Oasis in der 3G-Version für 320 Euro bestellt, kann diesen in monatlichen Raten von jeweils 64 Euro abbezahlen. Generell kann die Summe der letzte Rate etwas geringer ausfallen, wenn der volle Preis nicht durch fünf teilbar ist, heißt es in den Amazon-Bedingungen. Wer sich den Alexa-Lautsprecher Echo Plus für 150 Euro zulegt, muss monatlich 30 Euro bezahlen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 4,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

ffrhh 12. Nov 2017

Kreditkarte ist naheliegend, aber in den Angebotsbedingungen steht auch etwas von...

Berndinio 09. Nov 2017

Ich vermute, dass Amazon hier eine Einschätzung vornimmt wie viel Geld der Kunde hat...

Berndinio 09. Nov 2017

Du weißt, dass die das auf den Kaufpreis vorher mit draufhauen? Im Endeffekt bezahlst du...

TarikVaineTree 08. Nov 2017

Die neue Fire TV Generation sagt mir aufgrund der Anschluss-Kastration gar nicht zu. Ist...

crazypsycho 08. Nov 2017

Kann man so sehen, muss man aber nicht. Gerade ein Auto ist für viele ein notwendiges...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

      •  /