Abo
  • Services:

Amazon: Echo und Fire TV im Ratenkauf mit Fragezeichen

Für Amazon-eigene Geräte hat das Online-Kaufhaus damit begonnen, in Deutschland einen zinslosen Ratenkauf anzubieten. Allerdings bekommen viele berechtigte Amazon-Kunden die Ratenzahlung derzeit nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon startet Ratenkauf in Deutschland.
Amazon startet Ratenkauf in Deutschland. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Amazon will den Absatz der eigenen Geräte ankurbeln und bietet zumindest für einige Kunden in Deutschland neuerdings die Möglichkeit, Echo-Lautsprecher, Kindle-E-Book-Reader, Fire-Tablets oder Fire-TV-Geräte per Ratenkauf zu bezahlen. Derzeit ist nicht klar, nach welchem Muster Kunden den Ratenkauf angeboten bekommen. In einem seit vielen Jahren aktiven Amazon-Konto mit aktivem Prime-Abo war die Ratenzahlung nicht verfügbar.

Bedingungen lösen das Rätsel nicht

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Auf der Seite mit den Angebotsbedingungen der Amazon-Ratenzahlung heißt es, dass das Konto "seit mindestens einem Jahr aktiv sein" muss. Zudem "muss eine Zahlungsmethode eingerichtet sein" und es muss "ein einwandfreies Zahlungsverhalten auf Amazon.de" vorliegen. Ein Prime-Abo ist ausdrücklich nicht erforderlich. Aber selbst, wenn diese Bedingungen erfüllt sind, ist es keine Garantie, dass die Ratenzahlung erscheint, wenn ein Amazon-eigenes Hardware-Produkt bestellt wird.

Wir haben bei Amazon nachgefragt, aber der Anbieter hat uns nur auf die Seite mit den Angebotsbedingungen verwiesen und wollte keine weiteren Auskünfte erteilen. Somit ist auch unklar, ob die Ratenzahlung irgendwann einmal für alle Kunden bereitgestellt wird oder ob es nach dem Zufallsprinzip zur Verfügung steht.

Kaufpreis wird auf fünf Monatsraten verteilt

Einige Amazon-Kunden berichten in diversen Foren, dass der Ratenkauf bei ihnen möglich ist. Dann kann der Gerätepreis auf bis zu fünf Raten aufgeteilt erden, die innerhalb von vier Monaten beglichen werden müssen. Die erste Rate muss beim Kauf beglichen werden. Die Aufteilung der Raten gibt Amazon vor.

Wer sich beispielsweise den neuen Kindle Oasis in der 3G-Version für 320 Euro bestellt, kann diesen in monatlichen Raten von jeweils 64 Euro abbezahlen. Generell kann die Summe der letzte Rate etwas geringer ausfallen, wenn der volle Preis nicht durch fünf teilbar ist, heißt es in den Amazon-Bedingungen. Wer sich den Alexa-Lautsprecher Echo Plus für 150 Euro zulegt, muss monatlich 30 Euro bezahlen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ffrhh 12. Nov 2017

Kreditkarte ist naheliegend, aber in den Angebotsbedingungen steht auch etwas von...

Berndinio 09. Nov 2017

Ich vermute, dass Amazon hier eine Einschätzung vornimmt wie viel Geld der Kunde hat...

Berndinio 09. Nov 2017

Du weißt, dass die das auf den Kaufpreis vorher mit draufhauen? Im Endeffekt bezahlst du...

TarikVaineTree 08. Nov 2017

Die neue Fire TV Generation sagt mir aufgrund der Anschluss-Kastration gar nicht zu. Ist...

crazypsycho 08. Nov 2017

Kann man so sehen, muss man aber nicht. Gerade ein Auto ist für viele ein notwendiges...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
    3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

      •  /