Amazon Echo Buds: Bluetooth-Hörstöpsel mit Alexa als Airpods-Konkurrenz

Amazon hat seine ersten eigenen Bluetooth-Hörstöpsel vorgestellt. Die True Wireless In-Ears Echo Buds sind mit Alexa auf Zuruf versehen und sollen zumindest eine Geräuschreduzierung bieten, aber kein echtes Active Noise Cancellation.

Artikel veröffentlicht am ,
Echo Buds
Echo Buds (Bild: Amazon)

Amazon steigt mit den Echo Buds in den Markt komplett kabelloser Bluetooth-Hörstöpsel alias True Wirlesse In-Ears ein. Sie sind damit eine direkte Konkurrenz etwa zu Apples aktuellen Airpods - beide Modelle können den hauseigenen digitalen Assistenten auf Zuruf nutzen. Bei den Airpods ist es Siri, bei den Echo Buds ist es Alexa. Beide können aktiviert werden, ohne die jeweiligen Hörstöpsel berühren zu müssen.

Stellenmarkt
  1. Java Software Entwickler (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Darmstadt
  2. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
Detailsuche

Die Nutzung digitaler Assistenten mit Hörstöpseln, Ohrhörern oder Kopfhörern ist derzeit noch eine Besonderheit im Markt. Auf Knopfdruck sind die Assistenten schon lange eingebunden. Eine Alexa-Steuerung auf Zuruf gibt es auch in Boses aktuellen Noise Cancelling Headphones 700. Jabra hatte eine Alexa-Nutzung ohne Tastendruck auch für die Elite 85h angekündigt, dann aber nicht implementiert.

Anders als etwa Google Assistant kann Alexa nach Angaben von Amazon auch mit den Echo Buds nicht für die Steuerung eines Smartphones benutzt werden. Wir können also keine auf dem Smartphone laufende Musik-App mit der Stimme steuern. Wir können auch keine Anrufe auf Zuruf annehmen - so ist es jedenfalls bei den Bose-Kopfhörern. Wer die Musikwiedergabe mit der Stimme steuern möchte, muss die in Alexa eingebundenen Musikstreamingdienste nutzen - dabei erfolgt der dafür nötige Internetzugriff über ein angebundenes Smartphone.

Eine Art von Geräuschreduzierung

Amazon verspricht für die Echo Buds eine gute Klangqualität und hat eine Technik namens Active Noise Reduction von Bose eingebaut. Dabei handelt es sich aber nicht um das Active Noise Cancelling von Bose, sondern um eine abgespeckte Funktion. Damit sollen sich störende Umgebungsgeräusche vermindern lassen, um der laufenden Musik besser lauschen zu können. Zudem soll es auch einen Hear-Through-Modus geben, um gezielt die Umgebung wahrnehmen zu können.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Hörstöpsel werden über Sensorfelder gesteuert, so kann darüber bei Bedarf ein digitaler Assistent per Knopfdruck aufgerufen werden. Zudem kann die Funktion zur Reduzierung der Umgebungsgeräusche ein- oder ausgeschaltet werden. Die Musikwiedergabe wird angehalten, sobald die Hörstöpsel aus dem Ohr genommen werden.

  • Echo Buds (Bild: Amazon)
  • Echo Buds (Bild: Amazon)
  • Echo Buds (Bild: Amazon)
  • Echo Buds (Bild: Amazon)
  • Echo Buds (Bild: Amazon)
  • Echo Buds (Bild: Amazon)
  • Echo Buds (Bild: Amazon)
  • Echo Buds (Bild: Amazon)
Echo Buds (Bild: Amazon)

Ob dies auch gilt, wenn Musik mittels Alexa über einen darin eingebundenen Musikstreamingdienst angehört wird, ist derzeit nicht bekannt. Es wäre möglich, dass die automatische Unterbrechung nur für Musik-Apps auf dem Smartphone gilt. Offen ist zudem, ob sich die Lautstärke direkt an den Stöpseln regulieren lässt oder ob der Nutzer dafür immer erst zum Smartphone greifen muss.

Die Amazon-Hörstöpsel liefern nach Herstellerangaben eine Akkulaufzeit von fünf Stunden - das ist im Vergleich zur Konkurrenz akzeptabel, aber auch kein besonders guter Wert. Neuere Modelle wie etwa die Elite 75t von Jabra versprechen eine Akkulaufzeit von 7,5 Stunden. Damit könnten die Jabras an die Mavin Air-X heranreichen, eine Akkulaufzeit von acht Stunden mit Android-Geräten und 11,5 Stunden erreichen.

Ladeetui noch ohne USB-C

Die Echo Buds werden mit einem Ladeetui ausgeliefert, das noch etwas veraltet mit einem Micro-USB-Anschluss versehen ist. Ein Aufladen über USB-C ist also nicht möglich. Mit dem Ladeetui lassen sich die Hörstöpsel bis zu drei Mal aufladen. Insgesamt ist eine Akkulaufzeit von 20 Stunden möglich, wenn die Hörstöpselakkus zwischendurch geladen werden.

Amazon will die Echo Buds Ende Oktober 2019 vorerst nur in den USA auf den Markt bringen. Dort wird es die Bluetooth-Hörstöpsel für 130 US-Dollar geben. Derzeit ist nicht bekannt, ob die Echo Buds auch nach Deutschland kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schlitzauge 13. Okt 2019

Wenn Du Dich mit der Materie auskennen würdest, müsstest Du das wissen. Für die...

Astarioth 29. Sep 2019

Wenn die in DE auf den Markt kommen, werde ich sie mir gönnen. Die sehen schick aus und...

Lord Gamma 26. Sep 2019

Ja, ein Kabel bei Bluetooth-Kopfhörern kann auch Vorteile haben. Insbesondere, dass man...

qq1 26. Sep 2019

Ladeetui ohne usb c mit microusb sind ein schlechter witz. Ich wünschte ich hätte eine...

Marvin-42 26. Sep 2019

Der Sprachassi läuft doch auf dem Handy. Und ob ich jetzt mit Bixby, Google oder Alexa...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre GTA 3
Neuer Ausflug ins alte Liberty City

Vor 20 Jahren hat GTA 3 Open World in 3D salonfähig gemacht. Überzeugt die Originalversion noch - oder sollte man die Neuauflage abwarten?
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

20 Jahre GTA 3: Neuer Ausflug ins alte Liberty City
Artikel
  1. Weihnachtsgeschäft: DHL erwartet etwas höhere Paketmengen als im Vorjahr
    Weihnachtsgeschäft
    DHL erwartet etwas höhere Paketmengen als im Vorjahr

    Deutsche Post DHL bereitet sich auch technisch vor und kann jetzt kleine Pakete erheblich schneller sortieren.

  2. Stella Vita: Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose
    Stella Vita
    Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose

    Das elektrische Wohnmobil Stella Vita mit ausfahrbarem Solarzellen-Dach ist ohne Steckdosen zum Akkuladen 2.000 km durch Europa gefahren.

  3. New State: Neues Pubg für Smartphones mit Überläufern und Cheat-Schutz
    New State
    Neues Pubg für Smartphones mit Überläufern und Cheat-Schutz

    Erangel und andere Elemente aus Battlegrounds plus neue Ideen: Das Entwicklerstudio Pubg Studios bereitet den Start von New State vor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /