• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon Echo 2: Neuer Alexa-Lautsprecher orientiert sich an Apples Homepod

Ein kompakteres Gehäuse und trotzdem ein besserer Klang, das will Amazon mit der zweiten Generation des Echo-Lautsprechers schaffen. Das Alexa-fähige Gerät könnte damit klanglich eine würdige Konkurrenz zu Apples Homepod-Lautsprecher werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon arbeitet an einem neuen Echo-Lautsprecher.
Amazon arbeitet an einem neuen Echo-Lautsprecher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Noch in diesem Jahr will Amazon einen Nachfolger des Echo-Lautsprechers auf den Markt bringen. Das hat Engadget von einer anonymen Quelle erfahren, die erste Details zur Ausstattung benennt. Wie der Echo-Lautsprecher der zweiten Generation heißen wird, ist noch nicht bekannt, möglicherweise wird er als Echo 2 erscheinen.

Besserer Klang durch mehr Hochtöner

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Der neue Echo-Lautsprecher soll dünner und kleiner werden und dennoch einen besseren Klang liefern. Dafür sollen mehrere Hochtöner in den Lautsprecher eingebaut werden. Der bisherige Echo-Lautsprecher hat einen Hochtöner und einen Subwoofer. Mit dem kleineren Gehäuseformat soll der neue Echo-Lautsprecher stärker an Google Home und Apples Homepod erinnern. Apple verwendet im Homepod sieben Hochtöner und das soll zu einem besseren Klangergebnis führen.

Das neue Echo-Modell soll weniger klobig wirken. Das Lautsprechergitter wird den Angaben zufolge nicht aus hartem Kunststoff, sondern aus einem weichen Material sein, das wohl an Stoff erinnern wird. Das soll die Anmutung des Lautsprechers wertiger erscheinen lassen. Auch die Mikrofon-Qualität soll sich mit dem neuen Echo-Lautsprecher nochmals verbessern. Im Echo befinden sich sieben Mikrofone und damit werden Kommandos immer sehr gut vom Gerät verstanden. Wie sich die Mikrofontechnik beim neuen Modell vom bisherigen unterscheiden wird, ist noch nicht bekannt.

Google und Apple hinken hinterher

Mit dem Echo-Lautsprecher hat Amazon im November 2014 den Markt smarter Lautsprecher eröffnet - zuvor gab es diese Gerätekategorie nicht und es dauerte, bis Konkurrenten wie Google und Apple nachzogen. Weder Google noch Apple verkaufen ihre smarten Lautsprecher derzeit in Deutschland. Google will noch in diesem Sommer den Home-Lautsprecher in Deutschland verkaufen. Für den Homepod gibt es noch keinen Termin für den deutschen Marktstart, in den USA soll der Siri-Lautsprecher im Dezember 2017 auf den Markt kommen.

Bisher wurde offiziell kein Nachfolger für den ersten Echo-Lautsprecher vorgestellt, allerdings gibt es mit dem Echo Dot, dem Tap und dem Echo Show mittlerweile weitere Alexa-fähige Echo-Geräte. Die meisten sind jedoch nicht in Deutschland zu haben, nur der Echo Dot ist auch hierzulande erhältlich.

Neuer Echo-Lautsprecher soll im Herbst kommen

Offiziell hat Amazon den neuen Echo-Lautsprecher bislang nicht vorgestellt. Auf Nachfragen von Engadget gab es keine Antwort. Bei nicht offiziell vorgestellten Produkten ist es bei Amazon allerdings durchaus üblich, das nicht zu kommentieren. Amazon soll den neuen Echo-Lautsprecher für einen Start im Herbst 2017 planen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

deus-ex 17. Jul 2017

Doch. Bei den Skills muss der Satz klar definiert werden und lässt keine Variation zu...

Dedl 17. Jul 2017

Ah, danke;) Die Sonos Play 1 ist vom Sound her in etwa vergleichbar mit der JBL, bei der...

fof 17. Jul 2017

Man kann aber ja einzelne Lampen oder Geräte in Gruppen bzw. "virtuelle" Räume...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /