Abo
  • IT-Karriere:

Amazon Deutschland: Streiks am Amazon Prime Day

In Deutschland und Spanien streiken am Amazon Prime Day die Lagerarbeiter für bessere Arbeitsbedingungen, in Polen wird Dienst nach Vorschrift gemacht. Die Streikbewegung geht ins sechste Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Protestgrafik von Verdi
Protestgrafik von Verdi (Bild: Verdi)

Die Lagerarbeiter von Amazon streiken am Amazon Prime Day in Deutschland, Polen und Spanien. Das gab die Gewerkschaft Verdi am 16. Juli 2018 bekannt. Es geht ihnen laut Verdi um einen "Gesundheitstarifvertrag". Seit Mai 2013 kämpfen die Amazon-Beschäftigten um eine etwas höhere Bezahlung, Urlaubsgeld und tarifliches Weihnachtsgeld durch einen Tarifvertrag.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Hays AG, Fürth

Streiks finden am Dienstag in Bad Hersfeld, Leipzig, Graben (Bayern), Rheinberg, Werne und Koblenz statt. An diesem sogenannten Prime Day verspricht Amazon Kunden weltweit attraktive Angebote. Es wird ein hohes Bestellvolumen erwartet. Auch in Spanien und Polen gibt es Aktionen der Beschäftigten. In Polen wird "Dienst nach Vorschrift" gemacht, wobei laut Verdi "besonders auf ordnungs- und sachgemäße Behandlung der Pakete geachtet", also besonders langsam gearbeitet wird. In Spanien rufen die Gewerkschaften zum Streik bis Mittwoch auf.

Amazon hat bei allen Streiks erklärt, dass die Arbeitsniederlegungen keine Auswirkungen hätten. "Der Prime Day ist etwas Besonderes, wir freuen uns darauf und sind gut vorbereitet. Der weitaus größte Teil der Mitarbeiter in den Logistikzentren arbeitet regulär. Wir erwarten daher keine Auswirkung auf das Kundenversprechen", sagte Amazon-Sprecher Stephan Eichenseher. Alle festangestellten Logistikmitarbeiter verdienten nach zwei Jahren umgerechnet mindestens 12,22 Euro brutto pro Stunde. Darüber hinaus biete Amazon Zusatzleistungen wie leistungsbezogene Prämien, eine Sonderzahlung zu Weihnachten und Mitarbeiter-Aktien.

Bislang verweigert Amazon Verdi zufolge jede Verhandlung mit der Gewerkschaft. Dennoch habe der Konzern in den vergangenen Jahren durch die vielen Streikaktionen die Luftzufuhr und die Lichtverhältnisse in den Lagerstandorten verbessern müssen. Auch seien seitdem Löhne und Gehälter regelmäßig gestiegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)

Oi!Olli 14. Aug 2018

Was hier wieder einige Leute von sich geben. Ich wünschte mal, die Niedriglöhner würden...

PerilOS 18. Jul 2018

Nice Unterstellungen. Aber du bestimmt jetzt was mich angeht und was nicht? In einer...

VolkerPuttmann 18. Jul 2018

Da geht es um die Problematik des sog. dritten Weges: In Parteien, Verbänden, Kirchen...

Eheran 18. Jul 2018

Dass man da nie eine Zahl bzw. den Anteil erfährt stinkt einfach. Daher würde ich 500...

logged_in 18. Jul 2018

Will nur mal nachtragen: Nach ein paar Stunden war dieser Filter dann doch vorhanden...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /