Abo
  • Services:

Amazon: Der neue Kindle Voyage hat 300 ppi

Amazon hat den E-Book-Reader Kindle Voyage jetzt offiziell vorgestellt, nachdem dieser vorher durch eine Unachtsamkeit schon zeitweise bei Amazon aufgetaucht war. Seine Auflösung ist auf 300 ppi gestiegen, und beim Umblättern hat sich Amazon etwas Ungewöhnliches einfallen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kindle Voyage mit hochauflösendem Display und Pagepress-Sensoren
Kindle Voyage mit hochauflösendem Display und Pagepress-Sensoren (Bild: Amazon)

Seinen nächsten E-Book-Reader Kindle Voyage hatte Amazon aus Versehen schon im deutschen und japanischen Onlineshop als Platzhalter gezeigt. Nun ist er offiziell präsentiert worden.

  • Kindle Voyage (Bild: Amazon)
  • Kindle Voyage (Bild: Amazon)
  • Kindle Voyage (Bild: Amazon)
  • Kindle Voyage (Bild: Amazon)
Kindle Voyage (Bild: Amazon)
Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg

Das neue Gerät wird den technischen Angaben nach wieder über ein 6 Zoll großes E-Ink-Display verfügen. Es hat jedoch mit 300 Pixeln pro Zoll eine deutlich höhere Pixeldichte als der aktuelle Kindle Paperwhite. Der Paperwhite kommt auf 212 ppi.

Beim Umblättern wird auf Drucksensoren im Displayrahmen gesetzt. Amazon bezeichnet diese als Pagepress-Sensoren. Anfangs hatte Amazon dort schlicht Knöpfe angebracht. Später wurde ein Touchscreen eingesetzt. Ein haptisches Feedback hilft beim Voyage dem Anwender, die erfolgreiche Eingabe zu erkennen. Die Bildschirmbeleuchtung wird durch einen Umgebungslichtsensor geregelt und dimmt im Dunkeln langsam herunter.

Der Kindle Voyage ist außerdem flacher und leichter als das bisherige Modell. Der Voyage ist 8 mm hoch und wiegt 186 Gramm, während der Kindle Paperwhite 9,1 mm dick ist und 206 Gramm als WLAN-Modell beziehungsweise 215 Gramm als UMTS-Modell wiegt.

Den Informationen zufolge soll der Kindle Voyage am 4. November 2014 auf den deutschen Markt kommen. Die WLAN-Ausgabe soll rund 190 Euro kosten, das Modell mit 3G-Modul 250 Euro. Der Paperwhite kostet 110 beziehungsweise 170 Euro. Der US-Preis liegt bei 220 beziehungsweise 290 US-Dollar. Mit Werbeeinblendungen werden die Modelle günstiger.

Auch den Einsteiger-Kindle mit Touchscreen stellte Amazon vor. Das neue Modell kostet 79 US-Dollar und ist mit einem etwas schnelleren Prozessor ausgestattet. So soll das Umblättern 20 Prozent schneller sein als beim Vorgänger. Das 6-Zoll-Panel mit 167 ppi stellt 16 Graustufen dar. Der Kindle misst 169 mm x 119 mm x 10.2 mm und wiegt 191 Gramm. In den USA soll er ebenfalls im Oktober rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft erscheinen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (Prime Video)

DWolf 17. Okt 2014

Ist doch vollkommen okay ;) Ich schiele auch auf die abbonierten Themen und hoffe bei...

Phaidros 25. Sep 2014

Schön dass du diese Entscheidung für dich getroffen hast. Keiner zwingt dich das Ding zu...

Its_Me 19. Sep 2014

Also ich kann inzwischen eigentlich links und rechts einhändig lesen: Rechts...

Peter Brülls 18. Sep 2014

Bei Literatur und Bellestristik? Doch nur wirklich, wenn man die ganze Seite betrachtet...

Peter Brülls 18. Sep 2014

Nein, aber da sich das Problemlos nach Mobi oder AZW wandeln lässt, ist es doch egal...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /