Abo
  • Services:

Amazon Coins: Amazon bringt virtuelle Währung auf Kindle Fire

Amazon bringt in den USA eine virtuelle Währung heraus, mit der Besitzer des Kindle Fire im Appstore einkaufen können. Zum Start schenkt der Onlinehändler jedem Besitzer des Tablets 500 virtuelle Münzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Coin: weniger US-Dollar für mehr Coins
Amazon Coin: weniger US-Dollar für mehr Coins (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Amazon hat in den USA die virtuelle Währung Amazon Coins eingeführt. Damit sollen Nutzer des Tablets Kindle Fire im Amazon Appstore einkaufen. Zum Start schenkt Amazon jedem Kindle-Fire-Besitzer einige der digitalen Münzen. Amazon hat die Coins im Februar angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Sie sind dazu gedacht, dass der Kindle-Fire-Nutzer einfach Apps und Spiele in Amazons Appstore sowie Objekte in Apps kaufen kann. Das könnten beispielsweise Rezepte im iCookbook sein, Musik in der App Song Pop oder Erweiterungen für Angry Birds Star Wars, sagt Mike George, Leiter des Bereichs Apps und Spiele bei Amazon.

500 Coins

Zum Start verschenkt Amazon virtuelle Münzen an Kindle-Fire-Besitzer: Jeder erhält 500 Coins. Weitere können die Nutzer über die Amazon-Website kaufen. Die Coins würden dem Nutzerkonto gutgeschrieben und verlören nie ihre Gültigkeit, versichert Amazon.

Der Vorteil für Amazon liegt darin, dass der Kunde sofort zahlt, die Coins aber meist erst nach und nach ausgibt. Dafür werden diese günstiger, je mehr gekauft werden: Der nominelle Wert einer Coin beträgt 1 US-Cent. Aber schon, wenn der Kunde 500 Stück kauft, zahlt er nur 4,80 US-Dollar. 1.000 Coins gibt es für 9,50 US-Dollar, 10.000 Coins für 90 US-Dollar.

Der Kunde wird aber nicht zum Umstieg gezwungen - Amazon behält die bisherigen Möglichkeiten zur Bezahlung im Appstore bei. Auch am Abrechnungsmodell für die Anbieter von Spielen und Apps ändert sich nichts: Sie erhalten weiterhin 70 Prozent der Einnahmen, Amazon behält von den Einkäufen, die mit der virtuellen Währung bezahlt werden, 30 Prozent.

Weitere Möglichkeiten

Interessant wird zu sehen, was Amazon zukünftig noch mit der virtuellen Währung macht. "Wir werden weitere Möglichkeiten, Coins zu verdienen und für eine größere Auswahl an Inhalten und Aktivitäten auszugeben, hinzufügen", kündigt George an. Werden Tabletbesitzer künftig mit den Coins auch Filme bei Lovefilm mieten oder physische Güter bei Amazon kaufen können? Denkbar wäre auch, dass Amazon künftig Coins für Kundenrezension von Produkten vergibt.

Die Coins sind zunächst nur für Kunden in den USA erhältlich. Amazon machte auf Nachfrage von Golem.de keine Angaben dazu, ob die virtuelle Währung auch in Deutschland eingeführt wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 23,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. (-31%) 23,99€

Peter Brülls 14. Mai 2013

Wieso das? Das ist doch nun wirklich ein uraltes Motiv, schon die alten Griechen...

Telesto 14. Mai 2013

Dagegen sind die 0,x% Provision bei PayPal, Kreditkarten und EC ja Zuckerschlecken. In...

caso 14. Mai 2013

Also es ist nicht der Gegenwert. Man bekommt sein Geld höchstens aus Kulanz oder durch...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /