Abo
  • Services:

Amazon-Chef: Jeff Bezos ist der reichste Mensch der Welt

Die Aktie des Online-Händlers Amazon steigt und steigt - und damit auch das Vermögen seines Gründers Jeff Bezos. Doch es gibt auch Rückschläge, wie der Prime Day zeigt.

Artikel von Axel Postinett/Handelsblatt veröffentlicht am
Amazon-Chef Jeff Bezos ist der reichste Mensch der Welt.
Amazon-Chef Jeff Bezos ist der reichste Mensch der Welt. (Bild: Abhishek Chinnappa/Reuters)

Es geschah pünktlich am Montag zum Start der größten einzelnen jährlichen Online-Konsumorgie der westlichen Welt, dem Amazon Prime Day: Amazon-Gründer, CEO und Großaktionär Jeff Bezos wurde "der reichste Mensch der modernen Geschichte".

Inhalt:
  1. Amazon-Chef: Jeff Bezos ist der reichste Mensch der Welt
  2. Amazon im Wettstreit mit Apple

Mit einem Nettovermögen von über 150 Milliarden Dollar war der 54-Jährige laut Bloombergs Milliardärs-Index zu Börsenbeginn am Montag 55 Milliarden Dollar reicher als die Nummer zwei der Welt, Microsoft-Mitgründer Bill Gates. Der, so hat Bloomberg ausgerechnet, hatte vor dem Dotcom-Crash 1999 kurzfristig die 100-Milliarden-Dollar-Marke gestreift, was auf heute umgerechnet dem Wert von "nur" 149 Milliarden Dollar entsprechen würde.

Die Aktienmärkte starteten schwach in die neue Woche, nur die Amazon-Aktie ragte an der Wall Street mit einem Plus von 0,52 Prozent auf 1822,49 Dollar heraus. Es war der achte Kursanstieg in Folge. Seit Jahresbeginn summiert sich das Plus der Aktie auf rund 56 Prozent.

Websiteprobleme am Prime Day

Nachbörslich gab die Amazon-Aktie jedoch am Montagabend US-amerikanischer Zeit ein Prozent nach - Probleme mit der Webseite während des Prime Days sollen dazu geführt haben. An diesem Tag bietet das Internetkaufhaus Amazon seine treuen Kunden viele Produkte zu Vorzugspreisen an. Die Rabattaktion hat am Montag eine Stunde vor Börsenschluss begonnen und dauert diesmal 36 Stunden. Doch kurz nach dem Auftakt berichteten viele Nutzer von Ausfällen der Webseite.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die genauen Gründe für den Ausfall teilte Amazon nicht mit, doch der Ansturm der Schnäppchenjäger dürfte dazu beigetragen haben. Das Unternehmen ließ aber wissen, dass trotz der Panne die Kunden in der ersten Stunde der Rabattaktion mehr Artikel geordert hätten als im Vorjahr. Der E-Commerce-Analysefirma Feedvisor zufolge berappelte sich der Absatz bei Amazon jedoch schnell. In den ersten drei Stunden hätten die Umsätze deutlich über dem Vorjahr gelegen, schätzt die Firma auf Basis der Daten eigener Kunden.

Dennoch wirft der Vorfall kein gutes Licht auf den Weltmarktführer im Cloud-Computing, also dem dezentralen Verwalten von Daten und Informationen. Denn der Vorteil einer solchen IT-Landschaft soll ja gerade sein, jedem Ansturm gerecht zu werden. Die Ausfälle treffen nicht nur Verkäufer auf der Plattform, sondern auch Amazon selbst. 15 der 16 am heftigsten beworbenen und rabattierten Produkte stammen vom Unternehmen selbst. Dazu zählen intelligente Lautsprecher mit Sprachsteuerung, Tablets oder USB-Sticks, die es ermöglichen, Internetinhalte auf Fernsehgeräten zu streamen.

Erstmals gibt es auch Verkaufsaktionen in echten Geschäften: Amazon hat den Prime Day auf die Supermarktkette Whole Foods ausgeweitet, in denen die Abonnenten des Amazon-Prime-Dienstes zusätzliche Vergünstigungen erhalten. Der stationäre Handel bekommt eine immer größere Bedeutung für das Unternehmen. Automatisierte Supermärkte ohne Kassierer - nach dem Vorbild eines Pilotgeschäfts in Seattle - sollen in mehreren US-Städten eröffnet werden, unter anderem in San Francisco.

Amazon im Wettstreit mit Apple 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 12,49€
  3. (-50%) 4,99€

SJ 24. Jul 2018

Welche irreführende Werbung?

derdiedas 23. Jul 2018

Na ja bei eBay bescheißen immer noch zu viele. Immer noch zu viele gehackte Accounts, so...

Thomas 21. Jul 2018

So ein Aktienpaket verkauft man auch nicht einfach so in einem Rutsch an der Börse...

Thomas 21. Jul 2018

Also für mich klingt der Originalbeitrag von "Bouncy" nicht danach, dass er irgendwelche...

maverick1977 20. Jul 2018

wird Amazon die Versorgung aller Haushalte mit Artikeln aller Art übernommen haben. Die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /