Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon Channels startet in Deutschland und Österreich.
Amazon Channels startet in Deutschland und Österreich. (Bild: Charley Gallay/Getty Images for Amazon Channels)

Amazon Channels: Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

Amazon Channels startet in Deutschland und Österreich.
Amazon Channels startet in Deutschland und Österreich. (Bild: Charley Gallay/Getty Images for Amazon Channels)

Amazon hat die Channels für seinen Videostreamingdienst gestartet. Es ist eine Art Pay-TV-Plattform; Kunden können in der Video-App weitere Sender dazubuchen. So sind auch Sportübertragungen möglich. Der Start in Deutschland fällt allerdings weniger furios aus als in den USA.

Amazon hat offiziell Channels innerhalb seines Videostreamingdienstes in Deutschland gestartet. Damit etabliert der Anbieter eine Pay-TV-Plattform. Im Unterschied zum Ansatz des Pay-TV-Senders Sky können Amazon-Kunden genau die Sender buchen, die sie sehen möchten. Es gibt keine Senderpakete, wie das bei Sky der Fall ist.

Anzeige

Zu Beginn stehen 26 Sender zur Auswahl, weitere sollen in den kommenden Monaten folgen. Kunden können diese direkt über das Amazon-Konto buchen; beim jeweiligen Anbieter muss also kein weiteres Konto angelegt werden. Auch ist keine weitere App-Installation erforderlich, die Inhalte werden in Amazons Video-App integriert.

  • Der Geo-Television-Channel von Amazon Video (Bild: Amazon)
  • Der MGM-Channel von Amazon Video (Bild: Amazon)
  • Der Syfy-Horror-Channel von Amazon Video (Bild: Amazon)
Der MGM-Channel von Amazon Video (Bild: Amazon)

Amazon Channels sind Bestandteil der Amazon-Video-Apps. Sie stehen demnach auf den Fire-TV-Geräten, auf Smartphones, Tablets, Smart-TVs sowie für den Computer zur Verfügung. Eine Aktualisierung der Amazon-Video-App ist nicht erforderlich.

Jeder Channel kann zwei Wochen kostenlos ausprobiert werden

In den USA stehen Amazon Channels bereits seit Ende 2015 zur Verfügung, dort gibt es schon über 100 Channels. Als Amazon die Channels in den USA startete, waren große Pay-TV-Sender wie HBO, Showtime, Starz und AMC gleich mit dabei. Etwas Vergleichbares gibt es zum Deutschlandstart nicht, die hier verfügbaren Sender haben nicht die gleiche hohe Marktbedeutung wie die großen Pay-TV-Sender aus den USA.

Jeder Fernsehkanal innerhalb der Channels kann 14 Tage kostenlos zum Ausprobieren angesehen werden. Jeder Channel kann monatlich gekündigt werden, Kunden müssen sich also nicht auf eine mehrjährige Vertragslaufzeit einstellen. Amazon wirbt damit, dass die Channels für eine "geringe monatliche Gebühr" gebucht werden können. Die Channels stehen nur für Kunden bereit, die ein laufendes Prime-Abo abgeschlossen haben. Die Channel-Preise pro Sender reichen von 1,99 Euro bis 7,99 Euro monatlich.

Amazon will eine breite Auswahl an Sendern anbieten.

Ganz neue Sender mit dabei 

eye home zur Startseite
paris 24. Mai 2017

Ausgangslage: PC, Windows 10, 5.1 & 7.1 Audio. Bluray & Netflix usw liefern 5.1&7.1...

DonaldDuck 24. Mai 2017

Ist auch beim Tatortreiniger nicht anders.

Trollfeeder 24. Mai 2017

Du kannst doch nicht einfach so einen ganzen Thread in einem Post zusammenfassen. Das...

Anonymer Nutzer 24. Mai 2017

Im Gegensatz zur Kuh kann ich selbst entscheiden, ob Melkmaschine oder nicht. Egal. Als...

exxo 24. Mai 2017

Die Preise orientieren sich eindeutig an Sky...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte, deutschlandweit
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  2. für 8,88€ kaufen + 25% Rabatt auf Teil 2 sichern!
  3. (-67%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  2. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  3. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  4. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  5. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  6. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter

  7. Erste Tests

    Autonome Rollstühle in Krankenhäusern und Flughäfen erprobt

  8. Firmware

    PS4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  9. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  10. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Geil...

    ckerazor | 14:35

  2. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    der_wahre_hannes | 14:34

  3. Re: Also technisch gesehen...

    Dummer Mensch | 14:34

  4. Re: Kann etwas Enterprise sein wenn es OpenSource...

    My1 | 14:32

  5. Re: Falscher Ansatz?

    Alkhor | 14:32


  1. 13:48

  2. 13:15

  3. 12:55

  4. 12:37

  5. 12:30

  6. 12:00

  7. 11:17

  8. 10:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel