Abo
  • IT-Karriere:

Amazon AWS S3: Macie soll private Daten absichern helfen

Eine Software soll in Verbindung mit Maschinenlernen dafür sorgen, dass Unternehmenskunden eine bessere Übersicht über die Nutzung vertraulicher und privater Daten in Clouddiensten bekommen. Macie sucht nach Informationen wie E-Mails, Namen und Kreditkartennummern.

Artikel veröffentlicht am ,
Macie soll beim Datenschutz helfen.
Macie soll beim Datenschutz helfen. (Bild: Amazon)

Amazon hat eine neue Funktion für Nutzer des Cloud-Dienstes AWS S3 vorgestellt: Macie. Die Software soll dabei helfen, in S3 Buckets gespeicherte Daten in verschiedene Risikostufen einzuteilen und damit die Entscheidungsfindung für notwendige Absicherungsmaßnahmen zu unterstützen. Zu den den ersten Macie-Kunden gehört Netflix.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Nach Angaben von Amazon kommt dabei Maschinenlernen zum Einsatz, um die Ergebnisse zu verbessern. Daten können einerseits nach Dateinamen klassifiziert werden, andererseits aber auch nach spezifischen Kriterien für persönliche Daten.

Am interessantesten dürfte dabei die automatische Erkennung persönlicher Daten im Sinne des Datenschutzrechtes sein. Dazu gehören vollständige Nachnamen, Postanschriften, E-Mail-Adressen, Kreditkartennummern, IP-Adressen nach IPv4 und IPv6 und Geburtsdaten. Bei US-Bürgern sollen auch die Nummern von Führerscheinen und nationale Identifikationsnummern erkannt werden.

Metadaten werden 30 Tage gespeichert

Die erhobenen Metadaten werden in einem Dashboard aufbereitet und sollen auch Aufschluss über die Verwendung verschiedener Arten von risikobehafteten Dokumenten geben. Die von Amazon erhobenen Metadaten werden standardmäßig für 30 Tage gespeichert, die Frist kann auf Wunsch auf ein Jahr ausgedehnt werden. Die höchsten Kosten fallen bei der Nutzung von Macie für die erste Klassifikation der Daten an, Amazon stellt ein Rechenbeispiel des eher komplizierten Verfahrens zur Verfügung.

Die Klassifizierung soll dann die Entwicklung eines Compliance-Regimes ermöglichen, mit deren Hilfe der Zugang zu bestimmten Informationen angepasst oder limitiert werden kann.

Macie ist bislang nur für S3-Kunden in den AWS-Regionen U.S. East (Northern Virginia) U.S. West (Oregon) verfügbar, dürfte aber langfristig auf weitere Standorte ausgeweitet werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 4,99€
  3. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
      Doom Eternal angespielt
      Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

      E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

      1. Sigil John Romero setzt Doom fort

        •  /