Abo
  • Services:
Anzeige
Andy Jassy: Preissenkungen sind bei uns normal.
Andy Jassy: Preissenkungen sind bei uns normal. (Bild: Harald Weiss)

Amazon AWS: Preise bis zu 61 Prozent gesenkt

Nach Google hat auch Amazon die Preise für seine Cloud-Angebote gesenkt. Parallel dazu wurde dessen Angebot für eine virtuelle Desktop-Infrastruktur allgemein verfügbar gemacht.

Anzeige

Nur einen Tag, nachdem Google seine Preise für seine Cloud-Angebote gesenkt hat, ist auch Amazon mit Preisreduktionen für seine AWS-Dienste gefolgt. Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert Amazons Vice President Andy Jassy mit der Aussage, das Unternehmen habe seit der Schaffung von AWS im Jahr 2006 die Preise 42-mal gesenkt.

Am stärksten fielen die Preise für Amazons Angebot Elastic Mapreduce (EMR). Hier gab es Kürzungen zwischen 27 und 61 Prozent. EMR ist Amazons Version von Hadoop. Für den Storage-Service S3 fielen die Preise um 51 Prozent, beim Computing-Service EC2 gab es Kürzungen um 38 Prozent und beim Datenbankservice RDS wurden die Preise um 28 Prozent gesenkt.

Amazon gilt als Marktführer bei den Cloud-Angeboten. Der Umsatz von Amazon sei laut Gartner fünfmal so hoch wie der der nachfolgenden 14 Konkurrenten zusammen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Im vergangenen Jahr umfasste das Marktvolumen für Cloud-Computing 131 Milliarden US-Dollar. Neben Amazon und Google sind auch IBM, Microsoft, HP und EMC auf diesem Gebiet aktiv. Cisco hat angekündigt, zusammen mit Partnern eine Milliarde US-Dollar in den Aufbau eines Cloud-Dienstes zu investieren.

Workspace ist jetzt allgemein verfügbar

Die Preissenkungen wurden in San Francisco auf einer Veranstaltung für Entwickler bekanntgegeben. Parallel dazu wurde auch Amazons Workspace allgemein verfügbar gemacht. Workspace ist Amazons VDI-Angebot (Virtual Desktop Infrastructure). Der Service wurde bereits im Herbst 2013 auf der AWS:re-Veranstaltung vorgestellt, blieb aber bis jetzt auf wenige Testanwender beschränkt. Workspace bietet unter anderem auch eine automatische Backup-Funktion mit Amazons S3-Plattform.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 27. Mär 2014

XD Naja ich würde mich da jetzt nich zu weit aus dem Fenster lehnen mit...

bstea 27. Mär 2014

Aja, die Datenbank die entwickelt wurde weil der Vorlesungsstoff zu langweilig war.

Sinnfrei 27. Mär 2014

Alles andere ist vollkommen okay, aber der Traffic ist unverhältnismäßig teuer. Bei...

derdiedas 27. Mär 2014

Am Ende keiner, nur die "Festplatte" besteht aus einem Mount des Cloudspeichers. Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München, Bayreuth
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Top-Angebote
  1. (50% Rabatt!)
  2. 219,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und


  1. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  2. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  3. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  4. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  5. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  6. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  7. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  8. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  9. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  10. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: Künstliche Intelligenz

    crack_monkey | 15:10

  2. Wo geht das Geld hin?

    rainn | 15:09

  3. Re: Wozu?

    Spaghetticode | 15:07

  4. Re: Überhaupt nicht erstrebenswert

    deefens | 15:07

  5. Re: Akkuproblem noch viel schlimmer als bei PKW!

    megaseppl | 15:06


  1. 14:21

  2. 13:56

  3. 12:54

  4. 12:41

  5. 11:58

  6. 11:25

  7. 10:51

  8. 10:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel