Amazon Alexa: Music Skill API ermöglicht Musikwiedergabe per Sprache

"Alexa, spiele Thunderstruck von AC/DC": Die Music Skill API ermöglicht Entwicklern das Erstellen von sprachgesteuerten Musikstreamingprogrammen. Die Grundlage dafür stellen AWS Lambda und die Spracherkennung von Amazons Alexa.

Artikel veröffentlicht am ,
Alexa spielt Musik nach Sprachkommandos ab.
Alexa spielt Musik nach Sprachkommandos ab. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazons Music Skill API für smarte Lautsprecher mit Alexa ist jetzt offiziell nutzbar. Damit können Nutzer Sprachbefehle und Skills für ihre Geräte erstellen, die Musik über Streaming-Dienste abspielen. Die Grundlage der JSON-formatierten Skripts bildet die von Amazon entwickelte Sprache AWS Lambda. Die API stellt verschiedene Funktionen zur Verfügung, die auch grundlegende Media-Player-Funktionen wie eine Wiedergabeschleife, Wiedergabe mischen oder zum nächsten Titel springen enthalten. Gleichzeitig gibt es Schnittstellen, die das Erstellen einer GUI für Alexa-Geräte mit Bildschirmausgabe ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. SAP MM Berater (w/m/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg
  2. Digitalmanager (m/w/d)
    Stiftung Berliner Mauer, Berlin
Detailsuche

Der Vorteil der API soll sein, dass Nutzer nicht selbstständig eine Spracherkennung erstellen müssen. Diese erfolgt über das Machine-Learning-System von Alexa. So können Befehle wie "Alexa, spiele Lieder von Künstler über Streamingdienst" recht einfach realisiert werden. Ein Vorteil für Amazon ist es hingegen, dass Stimmdaten den Algorithmus intelligenter und präziser machen.

Vorerst nur auf Englisch

Entwickler-Marketingleiter für Amazon Alexa, BJ Haberkorn, sagt im dazugehörigen Blog-Post: "Die Music Skill API gibt Ihnen Selbstbedienungszugriff auf die Alexa-Fähigkeiten, die Sie brauchen, damit Ihre Kunden den Musikkatalog mithilfe der Stimme durchsuchen können." Nutzer können ihre Musik dann auf mehreren im Haus verteilten Lautsprechern abspielen - das ermöglicht Alexa Multi Room Music.

Zunächst wird es die Funktion für englischsprachige Skills geben. Es ist nicht bekannt, wann Amazon auch andere Sprachen in Betracht zieht. Amazons Alexa ist im deutschsprachigen Raum zumindest recht verbreitet, so dass eine Adaption der API wahrscheinlich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert
     
    Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert

    Auch nach dem Black Friday gibt es bei Amazon günstige Samsung-Tablets. Je nach Modell sind derzeit bis zu 180 Euro Rabatt möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /