Abo
  • IT-Karriere:

Amazon: Alexa-Mikrofontechnik ist für Fremdhersteller verfügbar

Amazon öffnet seine Mikrofon- und Spracherkennungstechnik für Hersteller von Alexa-kompatiblen Geräten: Die Kombination aus sieben Mikros und der Fernfeld-Spracherkennung soll Drittherstellern die Möglichkeit geben, eine mit den Echo-Lautsprechern vergleichbare Sprachsteuerung zu erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Echo verwendet sieben Mikrofone und spezielle Algorithmen zur Spracherkennung.
Amazons Echo verwendet sieben Mikrofone und spezielle Algorithmen zur Spracherkennung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Hersteller von Amazon-Alexa-kompatiblen Lautsprechern und anderen Geräten können in Zukunft Amazons eigene Mikrofon- und Spracherkennungstechnik verwenden. Das Unternehmen hat bekanntgegeben, die betreffenden Informationen für Dritthersteller als Referenzdesign offenzulegen und ein Developer Kit zu veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Bisher kommt die Technik nur in Amazons eigenen Echo-Lautsprechern zum Einsatz. Die Kombination aus sieben Mikrofonen und der Fernfeld-Spracherkennung soll eine bessere Spracherkennung auch in größeren Räumen und bei Nebengeräuschen liefern. In der alltäglichen Nutzung eines Echo Dot funktioniert die Spracherkennung tatsächlich einwandfrei, auch wenn beispielsweise ein Fernseher oder ein Radio im Hintergrund läuft.

Einige Echo-Konkurrenten sind bereits auf dem Markt

Fremdhersteller können bisher zwar bereits Alexa-kompatible Lautsprecher produzieren, zum Beispiel Triby, Allview oder auch Lenovo. Diese funktionieren allerdings mit eigenen Mikrofonsystemen und Spracherkennungsalgorithmen und nicht mit der Technik von Amazon.

Das von Amazon jetzt offengelegte Referenzdesign beinhaltet die Mikrofonkonfiguration, Algorithmen zur Erkennung des Aufweckwortes, der Geräusch- sowie Echoreduzierung und der Positionsbestimmung der Eingabequelle sowie einen Referenz-Client für die lokale Gerätekontrolle.

Hersteller müssen eingeladen werden

Hersteller, die anhand der Amazon-Spezifikationen ein eigenes Alexa-Gerät herstellen wollen, können die Spezifikationen allerdings nicht einfach so nutzen. Amazon lädt interessierte Unternehmen im Rahmen eines exklusiven Programms ein. Dafür müssen Hersteller über eine spezielle Internetseite eine Einladung beantragen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. ab 369€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /