Abo
  • IT-Karriere:

Amazon: Alexa ermöglicht Anrufe zu allen Amazon-Konten

Die deutsche Version von Alexa unterstützt Anrufe und Sprachbotschaften. Damit kann zwischen Echo-Lautsprechern telefoniert werden, und mittels Alexa-App können prinzipiell alle Amazon-Konten angerufen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Echo-Lautsprecher können Anrufe durchführen.
Die Echo-Lautsprecher können Anrufe durchführen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon hat die in den USA seit langem verfügbare Anruffunktion von Alexa auch in Deutschland freigeschaltet. Neben Telefonaten können über Alexa auch Sprachbotschaften verschickt werden. Geschriebene Textmitteilungen sind darüber nicht möglich.

Vollzugriff auf das Smartphone-Adressbuch

Stellenmarkt
  1. assona GmbH, Berlin
  2. DATAGROUP Köln GmbH, München

Die Alexa-Anruffunktion setzt laut Amazon lediglich eine aktuelle Version der Alexa-App für Android oder iOS voraus, ein Echo-Lautsprecher oder ein anderes Alexa-Gerät ist prinzipiell nicht erforderlich. Damit kann die Alexa-Anruffunktion im Grunde mit allen Amazon-Konten verwendet werden, sofern die Kunden die Funktion in der Alexa-App aktiviert haben.

Dazu muss die Alexa-App mit der eigenen Mobilfunkrufnummer für Anrufe authorisiert werden. Zudem muss Amazon der Zugriff auf das gesamte Adressbuch auf dem Smartphone gewährt werden. Es ist nicht möglich, gezielt nur einzelne Kontakte mit der Alexa-App zu synchronisieren. Die komplette Adressliste landet dann in Amazons Datenzentren, bisher ist nicht bekannt, ob sich einmal synchronisierte Kontakte wieder löschen lassen.

Wer die Anruffunktionen nur innerhalb des eigenen Amazon-Kontos nutzen will, gibt den Zugriff auf das Adressbuch nicht frei. Dann sind Telefonate zwischen den Echo-Lautsprechern mit dem verknüpften Konto möglich. Sofern die Echo-Lautsprecher mit dem Internet verbunden sind, können diese angerufen werden. Heißen die Geräte beispielsweise Echo und Echo Dot, kann vom großen Echo-Lautsprecher aus mit dem Befehl "Alexa, ruf Echo Dot an" das kleine Modell angerufen werden.

Drop-In nimmt Anrufe automatisch an

Am Echo Dot gibt es dann einen Signalton, und der LED-Ring leuchtet grün, auch am Echo leuchtet der LED-Ring grün, solange der Anruf nicht entgegen genommen wurde. Normalerweise zeigt der LED-Ring an, wenn mit dem Echo-Lautsprecher gesprochen wird, der Ring leuchtet dann blau. Mit dem Befehl "Alexa, nimm den Anruf an" kann dann zwischen den beiden Echo-Lautsprechern telefoniert werden. Mittels Sprachkommando kann die Annahme des Anrufs auch abgelehnt werden.

Mit einer Drop-In-Funktion kann ein Echo-Lautsprecher so eingestellt werden, dass Anrufe automatisch angenommen werden. Steht ein Echo-Lautsprecher im Wohnzimmer, kann etwa der Echo-Lautsprecher im Kinderzimmer direkt aktiviert werden, um das Kind zum Essen zu rufen. Damit bekommen die eigenen vier Wände eine hausinterne Freisprechanlage. Die Drop-In-Funktion kann für einzelne Geräte und Kontakte aktiviert oder abgeschaltet werden.

Nicht-Stören-Modus steht bereit

Für jedes Echo-Gerät kann außerdem ein Nicht-Stören-Modus aktiviert werden. Dann werden keine Anrufe durchgestellt. Hierbei können Nutzer den Modus automatisch etwa in den Nachtstunden aktivieren oder manuell einschalten. Das geht bei Bedarf auch mit einem Sprachkommando.

Die Anruffunktion steht derzeit nur für Amazon-Geräte zur Verfügung. Auf Alexa-Geräten, die nicht von Amazon stammen, sind die Anruffunktionen noch nicht freigeschaltet. Derzeit ist nicht bekannt, ob auch Nicht-Amazon-Geräte später einmal mit den Anruffunktionen versehen werden.

Andere Amazon-Kontakte anrufen

Wenn der Alexa-App der Zugriff auf das Adressbuch gewährt wird, sind alle Kontakte sichtbar, die mittels Alexa angerufen werden können. Dabei kann ein Anruf auch von einer Alexa-App zu einer anderen Alexa-App möglich sein. Über die Alexa-App sind auch Videoanrufe möglich. Diese werden auch mit Echo Show möglich sein, der aber erst Mitte November 2017 in Deutschland erscheint. Für alle wird eine Internetverbindung benötigt, weitere Kosten fallen nicht an.

Von der Alexa-App oder einem Echo-Lautsprecher können keine normalen Festnetz- oder Mobilfunkrufnummern innerhalb Deutschlands angerufen werden. Auch ist es nicht möglich, Alexa von einem Festnetzanschluss oder über eine Handynummer anzurufen.

Sprachbotschaften schicken

Ergänzend zur Telefonfunktion können mittels Alexa auch Sprachbotschaften übermittelt werden. "Alexa, sende eine Nachricht an Jasmin" ist der passende Befehl. Dann wird eine Sprachnachricht aufgenommen und an den Kontakt gesendet. Wenn der Empfänger einen Echo-Lautsprecher hat, leuchtet der LED-Ring gelb, und es gibt einen Signalton. Parallel dazu gibt es eine Benachrichtigung in der Alexa-App. Mit dem Befehl "Alexa, spiel meine Nachrichten ab" kann die Sprachbotschaft abgespielt werden.

Kürzlich hat Amazon Alexa auch in Deutschland für mobile Geräte zur Verfügung gestellt. Alexa ist Bestandteil der Amazon Music-App. Ansonsten kann Alexa auch mittels Reverb-App auf dem Smartphone oder Tablet verwendet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Dietbert 08. Okt 2017

Bitte um Beleg mit Nennung der einschlägigen Stelle. Es dürfte einen Experten deines...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /