• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon: Alexa erhält mehr Komfort für Timer und Erinnerungen

Amazon erweitert Alexa um eine Schlummerfunktion für Timer und Erinnerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Funktion für Erinnerungen und Timer von Alexa
Neue Funktion für Erinnerungen und Timer von Alexa (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon macht Timer und Erinnerungen von Alexa auf smarten Lautsprechern und smarten Displays praktischer: Beide Funktionen erhalten die Fähigkeit, per Sprachbefehl in den Schlummermodus versetzt zu werden. Damit sind beide Funktionen nicht mehr so starr in der Nutzung wie bisher. Amazon hat die Funktion bisher nicht offiziell angekündigt, Golem.de konnte die neuen Funktionen auf verschiedenen Alexa-Geräten nutzen. Das gilt auch für Alexa-Geräte anderer Hersteller. Daher gehen wir davon aus, dass die Neuerung allgemein verfügbar ist.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, München

Vor allem im Zuge von Erinnerungen haben wir eine Schlummerfunktion schon lange vermisst. Wir können uns über digitale Assistenten wie Alexa oder Google Asssistant an wiederkehrende Aufgaben erinnern lassen. Das kann die tägliche Einnahme von Medikamenten sein oder die Erinnerung an wichtige Aufgaben im Haushalt.

Für Erinnerungen können wir bei Alexa schon lange eine feste Zeit an bestimmten Tagen vereinbaren. Es ist aber unpraktisch, wenn solche Erinnerungen im Alltag genau dann ertönen, wenn wir uns gerade nicht darum kümmern können. Bisher war es dann nötig, mit einem Sprachbefehl eine neue Erinnerung zu setzen. Es fehlte eine Möglichkeit, eine bestehende Erinnerung etwas später nochmal erklingen zu lassen.

Schlummerzeit individuell einstellbar

Diese Möglichkeit hat Amazon für Alexa nachgereicht und bietet dabei die Möglichkeit, eine Erinnerung für eine vorgegebene Zeit wiederholen zu lassen oder die Dauer des Schlummerbetriebs selbst zu bestimmen. Sagen wir bei einer ertönenden Erinnerung "Alexa, Schlummermodus aktivieren", wird die aktuelle Erinnerung für eine Stunde pausiert und nach Ablauf dieser Zeit erneut angesagt.

Alternativ dazu können wir durch einen Sprachbefehl wie "Alexa, schlummere für 20 Minuten" eine eigene Zeitspanne definieren. Zudem werden Zurufe wie "Alexa, erinnere mich nochmal in 10 Minuten" verstanden. Die Schlummerzeit kann dabei ganz individuell definiert werden. Aus unserer Sicht lassen sich Erinnerungen damit wesentlich praktischer in den Alltag integrieren.

Auch bei Timern gibt es die Schlummerfunktion und die Arbeitsweise ist identisch. Die Standard-Schlummerzeit beträgt hier 5 Minuten, aber wir können auch eine beliebige eigene Zeit definieren. Dabei wird die Schlummerzeit automatisch zur gestellten Timer-Zeit addiert. Wenn wir also einen 10-Minuten-Timer gestellt haben und diesen um sieben Minuten verlängern, wird daraus ein 17-Minuten-Timer, wenn dieser angesagt oder angezeigt wird.

Wir stellen vor: Echo Studio - Smarter High Fidelity-Lautsprecher mit 3D-Audio und Alexa

Schlummermodus für Timer und Erinnerungen fehlen bei Google Assistant

Google Assistant bietet auf smarten Lautsprechern eine solche Schlummerfunktion bei Erinnerungen und Timern bisher nicht. Jedenfalls haben wir keinen Sprachbefehl dafür finden können, der eine Erinnerung oder einen Timer später noch einmal ertönen lässt. Lediglich bei den Weckerfunktionen bietet auch Google Assistant bereits eine Schlummerfunktion.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,79€
  2. 8,99€
  3. 14,99€

Anonymouse 11. Nov 2020 / Themenstart

Sowas lässt sich ansonsten auch mit Routinen umsetzen. Z.B. "Alexa, gute Nacht...

katze_sonne 11. Nov 2020 / Themenstart

Letztens hat sie mich gefragt, "ob ich vorher schon mal versucht hätte, mit ihr zu...

TrollNo1 09. Nov 2020 / Themenstart

Also bei mir im Radio kommt Werbung vor den Nachrichten zu den neuen Funktionen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /