Abo
  • IT-Karriere:

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

Artikel veröffentlicht am ,
Echo Sub
Echo Sub (Bild: Amazon)

Der Echo Sub soll den Klang normaler Echo-Lautsprecher aufwerten. Aufgrund der kompakten Gehäuse sind die Echo-Lautsprecher nicht sonderlich bassstark, das soll der Echo-Subwoofer ausgleichen. Der 6-Zoll-Subwoofer wird drahtlos mit einem vorhandenen Echo-Lautsprecher verbunden, dafür wird die Alexa-Multiroom-Wiedergabe genutzt.

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Wer zwei Echo-Lautsprecher hat, kann diese als Stereopaar zusammen mit dem Subwoofer betreiben - der Nutzer erhält dann ein 2.1-Soundsystem. Das funktioniert dann nur entweder mit zwei Echo-Lautsprechern der zweiten Generation oder zwei Echo-Plus-Lautsprecher der zweiten Generation.

Ältere Echo-Geräte oder andere Alexa-Lautsprecher werden nicht unterstützt. Der Echo Sub wird wie andere Alexa-Geräte über WLAN mit dem Internet verbunden, es sind keinerlei Audioausgänge vorhanden.

Damit bekommt die Alexa-Multiroom-Wiedergabe erstmals die Möglichkeit, zwei Echo-Lautsprecher zu einem Stereopaar zu verbinden. Bisher war es nur möglich, die gleiche Musik auf meheren Echo-Lautsprechern abzuspielen. Außerdem wird es die Alexa-Multiroom-Fähigkeit erstmals für Alexa-Lautsprecher von Drittherstellern geben.

Allerdings müssen die Gerätehersteller dies zunächst in ihren Geräten implementieren, so dass es noch dauern könnte, bis die Funktion tatsächlich verfügbar ist. Als einer der ersten Alexa-Lautsprecher eines anderen Herstellers soll die Soundbar Command Bar von Polk die Alexa-Multiroom-Funktion bekommen.

  • Echo Sub (Bild: Amazon)
  • Echo-Lautsprecher mit Echo Sub (Bild: Amazon)
  • Echo Sub (Bild: Amazon)
Echo Sub (Bild: Amazon)

Die vor einem Jahr gestartete Multiroom-Wiedergabe kann bisher nur mit Echo-Geräten von Amazon verwendet werden. Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller können nicht als Multiroom-Gruppe mit Echo-Lautsprechern verbunden werden.

Im Set Geld sparen

Auch ist es bisher nicht möglich, etwa einen Sonos-Lautsprecher mit einem Onkyo-Lautsprecher als Multiroom-Gruppe zu verbinden, auch wenn beide mit Alexa laufen. Langfristig will Amazon diese Zweiteilung aufgeben, allerdings wurde dafür bislang kein Zeitplan genannt.

Amazon bringt den Echo Sub für 130 Euro nach Deutschland, er kann bereits vorbestellt werden und soll am 11. Oktober 2018 ausgeliefert werden. Zudem verkauft Amazon den Subwoofer im Paket mit zwei Echo-Lautsprechern. Das 2.1-Set kostet 250 Euro statt 330 Euro im Einzelverkauf und erscheint ebenfalls am 11. Oktober 2018.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 4,99€

Abdiel 21. Sep 2018

Ja, weil er an der dicken Leine gehalten wird...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /