Abo
  • IT-Karriere:

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

Artikel veröffentlicht am ,
Echo Sub
Echo Sub (Bild: Amazon)

Der Echo Sub soll den Klang normaler Echo-Lautsprecher aufwerten. Aufgrund der kompakten Gehäuse sind die Echo-Lautsprecher nicht sonderlich bassstark, das soll der Echo-Subwoofer ausgleichen. Der 6-Zoll-Subwoofer wird drahtlos mit einem vorhandenen Echo-Lautsprecher verbunden, dafür wird die Alexa-Multiroom-Wiedergabe genutzt.

Stellenmarkt
  1. Jobware GmbH, Paderborn
  2. K+S Aktiengesellschaft, Kassel

Wer zwei Echo-Lautsprecher hat, kann diese als Stereopaar zusammen mit dem Subwoofer betreiben - der Nutzer erhält dann ein 2.1-Soundsystem. Das funktioniert dann nur entweder mit zwei Echo-Lautsprechern der zweiten Generation oder zwei Echo-Plus-Lautsprecher der zweiten Generation.

Ältere Echo-Geräte oder andere Alexa-Lautsprecher werden nicht unterstützt. Der Echo Sub wird wie andere Alexa-Geräte über WLAN mit dem Internet verbunden, es sind keinerlei Audioausgänge vorhanden.

Damit bekommt die Alexa-Multiroom-Wiedergabe erstmals die Möglichkeit, zwei Echo-Lautsprecher zu einem Stereopaar zu verbinden. Bisher war es nur möglich, die gleiche Musik auf meheren Echo-Lautsprechern abzuspielen. Außerdem wird es die Alexa-Multiroom-Fähigkeit erstmals für Alexa-Lautsprecher von Drittherstellern geben.

Allerdings müssen die Gerätehersteller dies zunächst in ihren Geräten implementieren, so dass es noch dauern könnte, bis die Funktion tatsächlich verfügbar ist. Als einer der ersten Alexa-Lautsprecher eines anderen Herstellers soll die Soundbar Command Bar von Polk die Alexa-Multiroom-Funktion bekommen.

  • Echo Sub (Bild: Amazon)
  • Echo-Lautsprecher mit Echo Sub (Bild: Amazon)
  • Echo Sub (Bild: Amazon)
Echo Sub (Bild: Amazon)

Die vor einem Jahr gestartete Multiroom-Wiedergabe kann bisher nur mit Echo-Geräten von Amazon verwendet werden. Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller können nicht als Multiroom-Gruppe mit Echo-Lautsprechern verbunden werden.

Im Set Geld sparen

Auch ist es bisher nicht möglich, etwa einen Sonos-Lautsprecher mit einem Onkyo-Lautsprecher als Multiroom-Gruppe zu verbinden, auch wenn beide mit Alexa laufen. Langfristig will Amazon diese Zweiteilung aufgeben, allerdings wurde dafür bislang kein Zeitplan genannt.

Amazon bringt den Echo Sub für 130 Euro nach Deutschland, er kann bereits vorbestellt werden und soll am 11. Oktober 2018 ausgeliefert werden. Zudem verkauft Amazon den Subwoofer im Paket mit zwei Echo-Lautsprechern. Das 2.1-Set kostet 250 Euro statt 330 Euro im Einzelverkauf und erscheint ebenfalls am 11. Oktober 2018.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

Abdiel 21. Sep 2018

Ja, weil er an der dicken Leine gehalten wird...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
      IT-Forensikerin
      Beweise sichern im Faradayschen Käfig

      IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
      Eine Reportage von Maja Hoock

      1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
      2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
      3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

        •  /