• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon Alexa: Echo-Lautsprecher soll zum Telefon werden

Amazon arbeitet daran, mit einem Echo-Lautsprecher zu telefonieren. Das setzt möglicherweise neue Geräte voraus, die noch dieses Jahr erscheinen könnten. Bereits in Alexa verfügbar ist der Zugriff auf Office-365-Kalender.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Echo-Lautsprecher könnten bald telefonieren.
Amazons Echo-Lautsprecher könnten bald telefonieren. (Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Eine oder mehrere neue Alexa-Geräte sollen dieses Jahr noch erscheinen, berichtet Recode mit Verweis auf mehrere Informanten aus dem Amazon-Umfeld. Mit der Sprache können die neuen Alexa-fähigen Geräte Anrufe einleiten, um dann darüber zu telefonieren, heißt es in dem Bericht.

Telefonate mit anderen Alexa-Geräten

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Mönsheim
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Außerdem sollen damit gezielt Telefonate mit anderen Alexa-fähigen Geräten möglich sein, so dass mehrere Geräte zu einer Art Haussprechanlage verknüpft werden können. Ob dafür ein separater Dienst wie etwa Skype erforderlich sein wird, ist noch nicht bekannt. Der Bericht geht davon aus, dass Amazon die neuen Alexa-fähigen Geräte in den kommenden Monaten auf den Markt bringen wird.

Ob die Telefonfunktionen auch für Bestandsgeräte als Software-Update angeboten werden, ist nicht bekannt. Bezüglich der Hardware könnten die bisherigen Echo-Lautsprecher dafür ausreichend sein. Zumindest haben sie hochempfliche Mikrofone sowie Lautsprecher, so dass es möglich wäre, damit wie mit einer Freisprechanlage zu telefonieren.

Echo-Lautsprecher mit Tablet in Arbeit

Auch Google soll für seinen Home-Lautsprecher an einer Telefoniefunktion arbeiten, hatte das Wall Street Journal kürzlich berichtet. Auch mit dem Recode-Bericht bleiben zur Implementierung der Telefonfunktionen noch viele Fragen offen. So ist unklar, ob eine bestehende Rufnummer in die neuen Geräte implementiert werden kann. Amazon wollte den Bericht nicht kommentieren.

Vor einigen Monaten machte ein weiteres Alexa-fähiges Gerät die Runde, das in den nächsten Monaten erscheinen könnte: ein Echo-Lautsprecher mit einem Tablet-Bildschirm. Das hat den Vorteil, dass komplexe Informationen auch zum Nachlesen auf dem Dispaly erscheinen können. In dem Fall soll der Echo-Lautsprecher einen 7 Zoll großen Bildschirm erhalten, der nach oben geklappt werden kann. Damit soll erreicht werden, dass das Display immer möglichst gut abgelesen werden kann.

Alexa unterstützt Office-365-Kalender

Kurz nachdem Amazon kürzlich den Zugriff auf den Outlook.com-Kalender in Alexa integriert hat, gibt es neuerdings auch eine Unterstützung von Office-365-Kalendern. Somit können neue Termine mit der Stimme in den betreffenden Kalender eingetragen werden. Der betreffende Kalender muss zuvor im Alexa-Konto entsprechend hinterlegt werden. Generell erinnern die Echo-Geräte den Nutzer nicht an anstehende Termine.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

RobZ 12. Mär 2017

- Spionage, Industriespionage - Erpressung: "Um Lärm beenden, überweisen 10 BTC an...

bLaNG_one 07. Mär 2017

Weil das auch so funktioniert...

Akaruso 07. Mär 2017

Für mich ist das nichts anderes als eine Freisprecheinrichtung mit Sprachbedienung, und...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /