Abo
  • Services:

Amazon Alexa: Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren

Amazon und Microsoft intensivieren ihre Zusammenarbeit. Das Resultat: Noch in diesem Jahr sollen Kunden mit Hilfe von Echo-Lautsprechern über Alexa auch Skype-Nutzer anrufen können - und angerufen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons neuer Alexa-Lautsprecher Echo Plus
Amazons neuer Alexa-Lautsprecher Echo Plus (Bild: Amazon)

Die Alexa-interne Anruffunktion bleibt auf Echo-Lautsprechern nicht die einzige Möglichkeit, mit anderen zu telefonieren. Bis Ende des Jahres sollen auch Telefonate über Microsofts VoIP-Dienst Skype möglich sein, verspricht das Unternehmen. Dann können Alexa-Nutzer auch mit Personen telefonieren, die keinen Echo-Lautsprecher besitzen und dafür auch nicht die Alexa-App verwenden wollen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Amazon hatte die Skype-Telefonie bereits für den neuen Echo Show angekündigt, aber dabei offen gelassen, ob die Funktion auch für andere Echo-Geräte kommen wird. Wer Skype auf einem Echo-Gerät mit Display wie dem Echo Show oder dem Echo Spot nutzt, kann darüber auch Videotelefonate durchführen. Die Alexa-Lautsprecher besitzen Mikrofone, damit sie mit der Stimme gesteuert werden können - und damit haben sie auch die Voraussetzung, zum Telefonieren genutzt zu werden.

Seit Oktober 2017 können Besitzer eines Echo-Lautsprechers andere Amazon-Lautsprecher anrufen. Die Anruffunktion läuft dabei über Amazons Dienst Alexa, sodass damit Telefonate prinzipiell nur zu anderen Alexa-Geräten möglich sind. Auf Smartphones sind Telefonate auch über die Alexa-App möglich. Die Alexa-interne Anruffunktion steht seit knapp einem Jahr generell nur für Amazons eigene Echo-Lautsprecher zur Verfügung. In Alexa-Lautsprechern anderer Hersteller fehlt diese Funktion.

Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller können nicht telefonieren

Mit der Alexa-Telefonie lässt sich auch eine hausinterne Telefonanlage realisieren. Wer mehrere Echo-Lautsprecher besitzt, kann diese gezielt anrufen. Möchte man den Kindern im Obergeschoss etwa mitteilen, dass das Essen fertig ist, kann der Echo-Lautsprecher im Kinderzimmer über ein Echo-Gerät in der Küche angerufen werden. Dabei geschieht alles mittels Sprachbefehlen, es muss kein Gerät zur Hand genommen werden.

Weil es die Telefoniefunktion nicht für Alexa-Lautsprecher von Drittherstellern gibt, sind damit auch keine hausinternen Telefonate möglich. Wer sich also ein Echo-Gerät gekauft hat und später noch einen Alexa-Lautsprecher von Sonos oder Onkyo zugelegt hat, hat keine Möglichkeit, etwa Sonos' smarte Soundbar Beam vom Echo-Lautsprecher aus anzurufen. Amazon hat bislang keinen Termin genannt, wann die Alexa-Telefonie auch für Alexa-Geräte anderer Hersteller bereitsteht.

Kommt Skype nur für Amazons Echo-Geräte?

Bezüglich der Skype-Integration ist derzeit nicht bekannt, ob Anrufe über Skype auch mit Alexa-Lautsprechern anderer Hersteller möglich sind. In Microsofts Ankündigung werden einerseits Alexa-Nutzer genannt, aber andererseits wird von Echo-Geräten gesprochen. Es wäre also durchaus denkbar, dass es die Skype-Integration nur für Amazons eigene Echo-Lautsprecher geben wird. Wer sich einen Alexa-Lautsprecher eines anderen Herstellers zulegt, erhält bisher allgemein weniger Alexa-Funktionen als ein Käufer eines Echo-Geräts.

Microsoft und Amazon arbeiten derzeit daran, Cortana und Alexa zu verbinden. Wenn der eine digitale Assistent eine Aufgabe nicht erledigen kann, soll der andere einspringen. Bislang gibt es die Integration aber nur für die USA.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /