Amazon Alexa: Echo-Geräte funktionieren als Dolmetscher

Die Echo-Produkte von Amazon können neuerdings über Alexa simultan zwischen verschiedenen Sprachen übersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Echo-Geräte können mit Alexa dolmetschen.
Amazons Echo-Geräte können mit Alexa dolmetschen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Amazon hat eine neue Funktion in Alexa integriert, die es Echo-Geräten erlaubt, als Simultan-Dolmetscher zu agieren. Das soll helfen, wenn Personen unterschiedliche Sprachen sprechen und sich dennoch unterhalten wollen. Dabei können komplette Sätze übersetzt werden und die Funktion wechselt automatisch zwischen zwei Sprachen. Aktiviert wird das Ganze, indem gesagt wird: "Alexa, übersetze Französisch".

Stellenmarkt
  1. Digital Specialist & Data Analyst (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Mitarbeiter:in für Digitalisierung & Prozessoptimierung (m/w/d)
    MANDARIN IT, Schwerin, Rostock
Detailsuche

Ab diesem Zeitpunkt lauschen die Mikrofone des Alexa-Geräts ständig und die Informationen werden in der Amazon-Cloud gespeichert, um die Übersetzung durchführen zu können. Wenn dann ein Satz auf Deutsch gesagt wird, wird dieser von Alexa ins Französische übersetzt. Folgt danach ein Satz in französischer Sprache, wird dieser entsprechend von Alexa ins Deutsche übersetzt.

Amazon unterstützt derzeit die Übersetzung zwischen Deutsch und den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Wer statt eines smarten Lautsprechers ein smartes Display der Echo-Show-Modellreihe besitzt, bekommt alle Sätze auf dem Bildschirm angezeigt. Erst werden die gesprochenen Sätze und darunter die Übersetzungen angezeigt.

Dolmetschermodus schränkt Alexa-Steuerung ein

Während Alexa im Dolmetschermodus arbeitet, sind viele Alexa-Funktionen de facto gesperrt, weil alle Sprachbefehle übersetzt statt ausgeführt werden. Wer also bei aktiviertem Dolmetschermodus einen Timer stellen oder eine Erinnerung anlegen möchte, muss diesen erst beenden. Der Dolmetscherbetrieb kann mit dem Sprachbefehl "Alexa, stopp" beendet werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Dolmetscherfunktion ist allerdings nicht Bestandteil von Alexa selbst, sondern steht ausschließlich auf Echo-Geräten zur Verfügung. Wer etwa Alexa auf einem Sonos- oder Bose-Lautsprecher verwendet, kann die Alexa-Dolmetscherfunktion nicht nutzen.

Wenn auf Nicht-Amazon-Produkten "Alexa, übersetze Französisch" gesagt wird, gibt es den Hinweis, dass sich einzelne Wörter mit Alexa übersetzen lassen. Diese Funktion steht bereits länger zur Verfügung, agiert aber nicht als Dolmetscher.

Der neue Echo Dot (4. Generation) - Smarter Lautsprecher mit Alexa - Anthrazit

Alexa kann einzelne Begriffe übersetzen

Mit dieser Funktion lassen sich etwa einzelne Wörter und Begriffe übersetzen. Die Frage "Alexa, wie sage ich Apfel auf Spanisch?" soll dann die passende Übersetzung bringen. Beim Lernen von Sprachen kann dies ein Vorteil sein, weil dabei auch die korrekte Aussprache gelernt werden kann.

Google Assistant bietet einen Dolmetschermodus in Deutschland bereits schon länger an. Wie auch bei Alexa werden dann alle gesprochenen Sätze immer in zwei Sprachrichtungen simultan übersetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /