Amazon: Alexa bekommt zweite Stimmenoption

Mit Ziggy bekommt Amazons Sprachassistent Alexa eine männliche Stimme und ein neues Aktivierungswort. Außerdem gibt es Neuigkeiten zu Matter.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Echo-Lautsprecher bekommen eine alternative männliche Stimme.
Amazons Echo-Lautsprecher bekommen eine alternative männliche Stimme. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon hat eine neue Stimme für seinen Sprachassistenten vorgestellt. Nachdem Alexa bislang nur über eine weibliche Stimme kommuniziert hat, ist künftig als Alternative auch eine männliche verfügbar. Damit zieht Amazon mit Google gleich, das seinen Nutzern ebenfalls die Wahl zwischen einer weiblichen und einer männlichen Stimme lässt.

Stellenmarkt
  1. Mathematiker / Business Intelligence Specialist (m/w/d)
    Standard Life, Frankfurt am Main
  2. Product Functional Safety Manager (m/f / diverse)
    Continental AG, Lindau, Ulm, Neu-Ulm
Detailsuche

Ebenfalls neu ist das zur männlichen Stimme passende Aktivierungswort Ziggy. Damit stehen Nutzern nun insgesamt fünf Möglichkeiten zur Verfügung, Alexas Aufmerksamkeit zu erlangen - neben Alexa, Computer, Echo und Amazon.

Wie The Verge schreibt, können Nutzer die Stimmen per Sprachkommando oder über die Alexa-App wechseln. Ein genereller Wechsel ist nicht möglich, stattdessen erfolgt die Stimmauswahl für jedes Alexa-taugliche Gerät separat.

Neue Stimme ist noch nicht in Deutschland verfügbar

Bislang ist die neue Stimme allerdings nur in den USA verfügbar; in Deutschland kann sie noch nicht ausgewählt werden. Wann auch in Deutschland eine Alternative zur bisherigen Stimme zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht abzusehen.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben den Neuigkeiten zur zweiten Alexa-Stimme hat Amazon zudem Informationen zur Matter-Integration seiner Hardware bekanntgegeben. Demnach sollen fast alle Echo-Geräte den neuen Smart-Home-Standard unterstützen - bis auf den Echo und Echo Dot der ersten Generation und den Echo Tap.

Wie The Verge anmerkt, ist allerdings fraglich, ob die Geräte auch als Hub fungieren können. Die Echo-Speaker unterstützen kein Thread - anders als Googles smarte Lautsprecher, die auch Hub-Funktionen übernehmen sollen. Einen Zeitrahmen, wann die Matter-Unterstützung für die Echo-Geräte kommen soll, hat Amazon noch nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Christian72D 23. Jul 2021

Naja, Matter ist keine neue Technologie, es ist ein neues Protokoll. Ansonst würde man ja...

Zuryan 22. Jul 2021

Dann aber bitte auch mit Amazon Neurotoxin Emitter

Zuryan 22. Jul 2021

Ich denke mal, dass Amazon weniger verbreitete Namen nutzt, um Fehlauslösungen zu vermeiden.

thecrew 22. Jul 2021

Siggi, Kasten Bier bitte.... Wie kommt man immer auf so abgefahrene Sachen? Da fällt mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /