• IT-Karriere:
  • Services:

América Móvil: Telekom Austria wird mexikanisch

21 Prozent der Anteile der Telekom Austria gehen an América Móvil. Damit wird der lateinamerikanische Konzern zweitgrößter Aktionär des österreichischen Konzerns.

Artikel veröffentlicht am ,
Carlos Slim
Carlos Slim (Bild: Henry Romero/Reuters)

América Móvil ist zweitgrößter Aktionär der Telekom Austria. Der mexikanische Mobilfunkkonzern von Carlos Slim habe eine Vereinbarung zum Kauf von 21 Prozent der Aktien von dem österreichischen Investor Ronny Pecik unterzeichnet, wie América Móvil am 15. Juni 2012 mitteilte (PDF). Pecik hält die Aktien zusammen mit dem ägyptischen Milliardär Naguib Sawiris.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Campact e.V., deutschlandweit (Remote-Arbeitsplatz)

Fünf Prozent der Anteile hat América Móvil bereits übernommen, weitere 16 Prozent würden im Laufe des Jahres gekauft. Angaben zum Preis wurden nicht gemacht. Nach dem gestrigen Schlusskurs an der Börse waren 21 Prozent der Aktien der Telekom Austria 748 Millionen Euro wert. Über die Übernahme war schon länger spekuliert worden.

"Wir begrüßen den neuen Investor América Móvil, eines der größten und erfolgreichsten Telekommunikationsunternehmen weltweit. Als strategischer und langjähriger Investor wird das Unternehmen mit seinem Know-how und seiner Branchenkenntnis zum wirtschaftlichen Erfolg unseres Unternehmens beitragen. Wir freuen uns auf eine gute Kooperation", sagte Hannes Ametsreiter, Generaldirektor der Telekom Austria Group. Auch die ÖIAG, die österreichische Industrieholding, die die Beteiligungen der Republik Österreich an verstaatlichten und teilverstaatlichten Unternehmen verwaltet, unterstützte die Beteiligung.

Telekom Austria betreibt Telekommunikationsnetze in Österreich, Weißrussland, Bulgarien, Kroatien, Liechtenstein, Mazedonien, Serbien und Slowenien. Ab 31. März 2012 hatte der Konzern 20,3 Millionen Mobilfunkkunden und 2,6 Millionen Festnetzanschlüsse. América Móvil ist einer der führenden Telekommunikationsanbieter in Lateinamerika und zählte im März 306 Millionen Anschlüsse, davon 246 Millionen im Mobilfunk und 60 Millionen im Festnetz.

Analysten halten es für unwahrscheinlich, dass América Móvil die Mehrheit an Telekom Austria bekommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 6,99€
  2. 9,99€
  3. 27,99€
  4. (-15%) 42,49€

Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Resident Evil 3 im Test: Geht-so-gruselige Action in Raccoon City
Resident Evil 3 im Test
Geht-so-gruselige Action in Raccoon City

Die Neuauflage des Klassikers Resident Evil 3 hat eine schicke Grafik, eine interessante Handlung - und sehr viel Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
  2. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

    •  /