• IT-Karriere:
  • Services:

América Móvil: KPN-Großaktionär stimmt E-Plus-Verkauf zu

América Móvil hat sich verpflichtet, der Übernahme von E-Plus zuzustimmen. Jetzt steht noch das Bundeskartellamt vor dem Zusammenschluss von E-Plus und O2 zum größten Mobilfunkbetreiber Deutschlands.

Artikel veröffentlicht am ,
América Móvil: KPN-Großaktionär stimmt E-Plus-Verkauf zu
(Bild: Henry Romero/Reuters)

Der mexikanische KPN-Großaktionär América Móvil hat dem Verkauf von E-Plus an Telefónica Deutschland zugestimmt. Das geht aus einer Adhoc-Mitteilung von Telefónica Deutschland hervor. América Móvil habe sich "unwiderruflich dazu verpflichtet", dem Erwerb von E-Plus durch Telefónica auf der außerordentlichen Hauptversammlung von KPN Anfang Oktober 2013 zuzustimmen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hünfelden
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

KPN erhält einen Anteil von 24,9 Prozent an Telefónica Deutschland und 3,7 Milliarden Euro in bar.

Offenbar auf Druck des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim von América Móvil hatte die Telefónica ihr Angebot für E-Plus erhöht und bewertet den Mobilfunkbetreiber nun mit 8,55 Milliarden Euro. América Móvil will seine 30-prozentige Beteiligung an KPN auf mehr als 50 Prozent steigern und bietet 2,40 Euro pro Aktie.

Die Transaktion steht weiter unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden und wird für Mitte 2014 erwartet. Das Bundeskartellamt hatte in der vergangenen Woche angekündigt, die Übernahme von E-Plus genau zu überprüfen. Das hat Behördenchef Andreas Mundt erklärt. Die Wettbewerbsbehörde will die Prüfung des Zusammenschlusses von E-Plus und O2 darum an sich ziehen, und nicht der EU-Kommission überlassen.

Die Bundesnetzagentur hat zudem angekündigt, möglicherweise GSM- und UMTS-Lizenzen zurückzufordern. Die Lizenzen seien auf Grundlage von "wettbewerblicher Unabhängigkeit" der Unternehmen vergeben worden. "Im äußersten Fall kann die Bundesnetzagentur das durch einen Widerruf der betroffenen Frequenzzuteilung durchsetzen." Möglich sei sogar, dass ein Teil des Spektrums an einen neuen Mobilfunkbetreiber geht.

Die Hauptversammlung von KPN ist am 2. Oktober 2013 angesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)

aPollO2k 26. Aug 2013

Naja in allen deutschen Großstsädten gibt es O2, wenn du eine 10.000 Seelten Städchen als...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  2. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
  3. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben

Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /