• IT-Karriere:
  • Services:

Always Online: Cloudflare spielt Kopien des Internet Archives aus

Ist eine Seite nicht erreichbar, will Cloudflare dies künftig mit Kopien vom Internet Archive beheben. Das Web soll so nutzbar bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloudflare kooperiert mit dem Internet Archive.
Cloudflare kooperiert mit dem Internet Archive. (Bild: Cloudflare)

Gemeinsam wollen der Internetdiensteanbieter Cloudflare sowie das Internet Archive das Internet "zuverlässiger" machen. Wie die beiden Beteiligten in ihren Ankündigungen schreiben, soll das durch eine enge Kooperation möglich werden, in der die Seiten von Cloudflare-Kunden auf Wunsch automatisch vom Internet Archive archiviert werden. Ist eine Seite nicht verfügbar, will Cloudflare künftig einfach die Kopie des Internet Archives ausspielen.

Stellenmarkt
  1. Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Umgesetzt wird dies zunächst für Kunden von Cloudflares Angebot Always Online, sofern diese dem zustimmen. Dieses Angebot stellt Cloudflare bereits seit rund zehn Jahren zur Verfügung, ursprünglich vor allem auf Wunsch von Kunden, deren Host-System immer wieder Probleme mit Ausfällen hatten, wie das Unternehmen schreibt. Die Idee ist einfach erklärt: Ist das Original einer Webseite nicht erreichbar, spielt Cloudflare eben eine Kopie der Seite aus, die in den Cache-Systemen des Anbieters liegt.

Diese Idee wird nun also in Zusammenarbeit mit dem Internet Archive ausgebaut. Das habe vor allem den Vorteil, dass die dann archivierten und ausgespielten Seiten auch unabhängig von Cloudflare dauerhaft bereitstehen. Ziel des Internet Archives ist es, Webseiten und damit die Geschichte des Web zu archivieren, eben auch weil Seiten immer wieder dauerhaft verschwinden. Die Kooperation mit Cloudflare ermöglicht dem Internet Archive nun den Zugriff auf URLs und Seiten, die es mit bisherigen Mitteln möglicherweise nicht erreicht haben könnte.

Wie bei dem Dienst von Cloudflare bisher schon will das Unternehmen auch künftig darüber informieren, dass es sich bei der ausgespielten Seite um eine Kopie handelt, falls das Original nicht verfügbar ist. Hier soll dann nun also auch auf das Internet Archive hingewiesen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

FreiGeistler 19. Sep 2020 / Themenstart

Was fragst du uns? Frag Cloudflare. Die können dir das besser beantworten.

violator 18. Sep 2020 / Themenstart

Den Zeitstempel hat doch das Internet Archive.

zZz 18. Sep 2020 / Themenstart

Hoffentlich unterstützt Cloudflare das Internet Aarchiv im Gegenzug finanziell, alles...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /