Always Connected PCs: Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Immer an, immer online: Microsofts Always Connected PCs mit Qualcomms ARM-System-on-a-Chip stehen kurz vor dem Marktstart. Anders als beim Start von Windows RT fehlen bei Windows 10 on ARM aber noch die Partner, vor allem im deutschsprachigen Raum.

Artikel von veröffentlicht am
Lenovos ARM-PC mit Minecraft.
Lenovos ARM-PC mit Minecraft. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Sie sollen bald kommen: Microsofts neue Always Connected PCs sollen die ersten größeren Windows-Geräte sein, die fast nie ausgeschaltet werden müssen. Dafür nutzen sie ein ARM-System-on-a-Chip: Qualcomms Snapdragon 835. Auf dem System läuft ein fast vollwertiges Windows. Das Konzept steht kurz vor dem Marktstart und dementsprechend haben Microsoft und Qualcomm gemeinsam auf dem Mobile World Congress in Barcelona die ersten fertigen Geräte gezeigt und ein wenig über die weiteren Pläne der Zukunft verraten.


Weitere Golem-Plus-Artikel
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


Framework: Cross-Plattform mit Tauri
Framework: Cross-Plattform mit Tauri

Tauri ist ein besonders flexibles Framework, um Anwendungen auf verschiedene Plattformen zu bringen. Wir erklären, was es kann, schauen unter die Haube und implementieren auch gleich eine erste Anwendung.
Von Fabian Deitelhoff


Energiewende: Wie das Stromnetz der Zukunft aussehen muss
Energiewende: Wie das Stromnetz der Zukunft aussehen muss

Der Umstieg auf erneuerbare Energiequellen funktioniert nur, wenn das Stromnetz ausgebaut und digitalisiert wird. Wie die Infrastruktur in Zukunft aussehen muss.
Eine Analyse von Gerd Mischler


    •  /