Altstore: Alternativer App Store für iOS-Geräte ohne Jailbreak

Mit Altstore soll es endlich eine Möglichkeit geben, Apps unkompliziert auch ohne den offiziellen App Store von Apple auf iOS-Geräte zu installieren. Dafür nutzt der Programmierer einen Trick, der nicht auf zurückziehbaren Zertifikaten beruht. Eine Betaversion ist bereits verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Der alternative App-Store soll auf iPhones laufen, die keinen Jailbreak haben.
Der alternative App-Store soll auf iPhones laufen, die keinen Jailbreak haben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Programmierer Riley Testut hat eine erste Betaversion seines alternativen App Stores für iOS-Geräte veröffentlicht: Altstore soll am 28. September 2019 offiziell starten, ist aber bereits jetzt als Testversion verfügbar. In einem Blogbeitrag erklärt der Programmierer das Projekt.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz
  2. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
Detailsuche

Mit Altstore sollen Nutzer von iOS-Geräten Apps auf ihrem iPhone oder iPad installieren können, die nicht aus Apples eigenem App Store stammen. Dafür muss das jeweilige Gerät keinen Jailbreak haben, was die Sache für die meisten Nutzer vereinfachen dürfte.

Umweg über PC-Anwendung

Um eine App auf das iPhone oder iPad zu installieren, gibt Altstore den Installationsvorgang als Test einer selbstentwickelten Anwendung aus. Dadurch soll die Installation nicht auf Zertifikaten beruhen, die Apple zurückziehen kann - wodurch die Installation nicht mehr funktionieren würde.

Stattdessen müssen sich Nutzer eine Anwendung auf ihren PC mit MacOS oder Windows installieren. Dieses Altserver genannte Programm läuft im Hintergrund auf dem Computer und lauscht nach Altstore-Verbindungen. Sobald eine Verbindung zustande kommt, sendet Altstore den Installationswunsch an Altserver; das Programm veranlasst dann, das jeweilige Programm auf dem Mobilgerät zu installieren.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Altstore auf einem iPhone oder iPad ist also nur die Front für Altserver: Ohne Verbindung zum PC-Programm können keine Anwendungen installiert werden. Nach einer Woche müssen die installierten Anwendungen aktualisiert werden - auch das läuft im Hintergrund über Altserver. Die Begrenzung, dass auf diese Weise nur drei Apps gleichzeitig installiert werden dürfen, umgeht Testut, indem er bestimmte Profile der Anwendungen bei Neuinstallationen löscht.

Anmeldung mit Apple-Konto notwendig

Damit das ganze System funktioniert, müssen Nutzer sich in der Altserver-Anwendung mit ihrem Apple-Konto anmelden. Testut zufolge habe er alles getan, um die Daten abzusichern; wer dem System dennoch nicht traut, kann sich auch mit einem neuen, nur für diesen Zweck erstellten Konto anmelden.

In Altstore sollen Nutzer Anwendungen finden, die aufgrund der Beschränkungen von Apples App Store dort nicht erlaubt sind. Als Beispiel führt Testut eine seiner eigenen Apps an: Clips ist ein Zwischenablagemanager, der kopierte Inhalte im Hintergrund überwacht. Das geht automatisiert nach aktuellen Richtlinien des App Stores nicht. Die App Delta hingegen ist ein Spiele-Emulator.

Eine Anleitung zur Installation gibt es auf der offiziellen Webseite des Projektes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

  2. Corona-Pandemie: Baden-Württemberg hört Kritiker zur Luca-App an
    Corona-Pandemie
    Baden-Württemberg hört Kritiker zur Luca-App an

    Bevor Baden-Württemberg entscheidet, ob die Luca-App im Vorgehen gegen Corona weiter eingesetzt wird, kommen Kritiker und Betreiber zu Wort.

  3. Softwarefehler: iPhone 13 mit rosa eingefärbten Displays
    Softwarefehler
    iPhone 13 mit rosa eingefärbten Displays

    Einige Besitzer des Apple iPhone 13 berichten von einem rosafarbenen Bildschirm. Apple spricht von einem Softwarefehler, der behoben werde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9 3,7-5,3 Ghz 441,41€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • RX 6900 16GB 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7 3,8-5,1 Ghz 279€) • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 54,90€) • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • Corsair 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ [Werbung]
    •  /