Altiscale: SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

SAP hat Altiscale gekauft, um bei Big Data mehr Möglichkeiten zu haben. Das Startup könnte in dem deutschen Konzern auch eine neue Strategie in dem Bereich schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
SAP AG
SAP AG (Bild: SAP AG/Getty Images)

SAP hat das US-Unternehmen Altiscale übernommen. Das gab der deutsche Softwarekonzern am 28. September 2016 bekannt. Angaben zum finanziellen Volumen der Übernahme wurden nicht gemacht. Laut Informationen des Onlinemagazins Venturebeat betrug der Kaufpreis über 125 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Informatiker als Fachreferent Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Bayerns Stabsstelle Personal, München
  2. Data Analyst (m/w/d) für den E-Commerce
    Kreyer Holding GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
Detailsuche

Altiscale bietet cloud-basierte Versionen der Open-Source-Software Hadoop und Spark für Big-Data-Aufgaben. Venturebeat hatte schon vor einem Monat über die Übernahme berichtet, keines der beiden Unternehmen wollte den Bericht zu der Zeit jedoch bestätigen.

SAP erklärte nun, dass die Übernahme bereits abgeschlossen sei. Gegenwärtig werde Altiscale in SAP intergriert.

Altiscale-Mitbegründer und Firmenchef Raymie Stata betonte in einem Posting im Unternehmensblog, dass nicht nur die Technologie in die SAP-Produkte integriert werde. Sein Team werde auch an der Strategie von SAP für Big Data und Plattformen mitarbeiten.

SAP ist bei Big Data mit SAP Hana Vora aktiv

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  2. Data Engineering mit Apache Spark
    27.-28. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Zu den Investoren von Altiscale gehörten Accel Partners, AME Cloud Ventures, Northgate, General Catalyst Partners, Sequoia Capital und Wildcat Venture Partners. Konkurrierende Angebote kommen von Elastic Mapreduce in den Amazon Web Services, von Databricks und Qubole.

Altiscale hat seinen Sitz im kalifornischen Palo Alto.

In Deutschland schließt SAP bis Ende des kommenden Jahres fünf Standorte. Göttingen in Niedersachen sowie Bensheim, Raunheim, Mörfelden-Walldorf und Darmstadt in Südhessen mit insgesamt 520 Beschäftigten sind betroffen. In Göttingen sind rund 100 Mitarbeiter betroffen, die seit dem Jahr 2011 mit der Übernahme von Crossgate zu SAP gehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

mxcd 29. Sep 2016

Möglicherweise befürchtet man bei SAP mit HANA zu spät gekommen zu sein. Speicherresidenz...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /