• IT-Karriere:
  • Services:

Altibox: Norwegische 3.000-Einwohner-Kommune bekommt 1 GBit/s

Obwohl es in Hjelmeland nur drei Einwohner je Quadratkilometer gibt, lasse sich dort wirtschaftlich für jeden ein Glasfaseranschluss errichten, so der Betreiber Altibox. Der Graben vom Hauptkabel zum Haus muss allerdings selbst ausgehoben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Hjelmeland
Hjelmeland (Bild: Altibox)

Norwegens Westküste soll FTTH mit 1 GBit/s bekommen. Das gab der norwegische Internet Service Provider Altibox bekannt. "Im Bezirk Hjelmeland soll Haushalten, Ferienhausbesitzern, örtlichen Regierungsstellen, öffentlichen Dienstleistern und Unternehmen ein Glasfasernetz mit einer Geschwindigkeit von 1 GBit/s angeboten werden", erklärte das Unternehmen. Hjelmeland ist eine norwegische Kommune mit rund 3.000 Einwohnern, das entspricht drei Einwohnern je Quadratkilometer.

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Die ersten Kunden sollen in der ersten Jahreshälfte 2014 online gehen. Ziel sei es, dass jeder, der eine Verbindung mit dem Glasfasernetz wünsche, bis 2016 angeschlossen werde, so das Unternehmen.

Mit seinen weit verstreuten Gebäuden sei Hjelmeland vielleicht einer der schwierigsten Bezirke Norwegens für die Installation eines Glasfasernetzes, so der Altibox-Chef Toril Nag. Das Projekt sei möglich geworden, weil örtliche Regierungsstellen, Einwohner und Dienstleister auf ein gemeinsames Ziel hingearbeitet hätten. Es gäbe aktuell nur wenige Haushalte, die so weit vom Hauptkabel entfernt lägen, dass die Investition in einen Glasfaseranschluss wirtschaftlich nicht sinnvoll sei. Die Anwohner müssten jedoch selbst den Graben von der Hauptleitung zum Haus ausheben.

Öffentliche Gebäude im Bezirk wie Rathäuser, Schulen und Pflegeeinrichtungen würden zuerst angeschlossen. Danach erhielten fast alle Einwohner von Hjelmeland, rund 1.000 Ferienhausbesitzer und alle örtlichen Unternehmen die Möglichkeit, sich an das Glasfasernetz anschließen zu lassen.

Für rund 120 Euro pro Monat erhalten die Einwohner von Hjelmeland Internet, IP-TV und -Telefonie. Google verlangt für Google Fiber, einen Glasfaseranschluss mit 1 GBit/s sowohl im Up- als auch im Downstream und ohne Volumenlimit, 70 US-Dollar pro Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Pumpkin Jack für 12,49€, GTFO für 20,49€, Total War Warhammer - Dark Gods Edition für...
  2. Verkaufsstart: 29.10., 14 Uhr
  3. Verkaufsstart: 29.10., 14 Uhr
  4. (u. a. Anker PowerCore Slim 10000mAh mit USB-C Power Delivery für 19,60€, Anker PowerWave...

flasherle 17. Dez 2013

sehr wohl, ich bin mit 28.8er modems gestertet. dennoch hatten man seit es dsl gibt immer...

GeroflterCopter 16. Dez 2013

??? Schon mal in ländlichen Gegenden gewesen? Hier ist man glücklich wenn man eine...

THoMM 16. Dez 2013

Na SICHER ist das eine gute Idee: natürlich mit etwas Sachverstand vorausgesetzt oder...

DASPRiD 15. Dez 2013

Das ist das schöne als Freiberufler: Da verdienst du überall gleich viel, musst halt nur...

Erdloch 14. Dez 2013

Also ich bin in Oslo nur von den USA kommend nach Österreich umgestiegen ;-)


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /