Abo
  • Services:

Altibox: Norwegische 3.000-Einwohner-Kommune bekommt 1 GBit/s

Obwohl es in Hjelmeland nur drei Einwohner je Quadratkilometer gibt, lasse sich dort wirtschaftlich für jeden ein Glasfaseranschluss errichten, so der Betreiber Altibox. Der Graben vom Hauptkabel zum Haus muss allerdings selbst ausgehoben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Hjelmeland
Hjelmeland (Bild: Altibox)

Norwegens Westküste soll FTTH mit 1 GBit/s bekommen. Das gab der norwegische Internet Service Provider Altibox bekannt. "Im Bezirk Hjelmeland soll Haushalten, Ferienhausbesitzern, örtlichen Regierungsstellen, öffentlichen Dienstleistern und Unternehmen ein Glasfasernetz mit einer Geschwindigkeit von 1 GBit/s angeboten werden", erklärte das Unternehmen. Hjelmeland ist eine norwegische Kommune mit rund 3.000 Einwohnern, das entspricht drei Einwohnern je Quadratkilometer.

Stellenmarkt
  1. Protea Networks GmbH, Unterhaching
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Die ersten Kunden sollen in der ersten Jahreshälfte 2014 online gehen. Ziel sei es, dass jeder, der eine Verbindung mit dem Glasfasernetz wünsche, bis 2016 angeschlossen werde, so das Unternehmen.

Mit seinen weit verstreuten Gebäuden sei Hjelmeland vielleicht einer der schwierigsten Bezirke Norwegens für die Installation eines Glasfasernetzes, so der Altibox-Chef Toril Nag. Das Projekt sei möglich geworden, weil örtliche Regierungsstellen, Einwohner und Dienstleister auf ein gemeinsames Ziel hingearbeitet hätten. Es gäbe aktuell nur wenige Haushalte, die so weit vom Hauptkabel entfernt lägen, dass die Investition in einen Glasfaseranschluss wirtschaftlich nicht sinnvoll sei. Die Anwohner müssten jedoch selbst den Graben von der Hauptleitung zum Haus ausheben.

Öffentliche Gebäude im Bezirk wie Rathäuser, Schulen und Pflegeeinrichtungen würden zuerst angeschlossen. Danach erhielten fast alle Einwohner von Hjelmeland, rund 1.000 Ferienhausbesitzer und alle örtlichen Unternehmen die Möglichkeit, sich an das Glasfasernetz anschließen zu lassen.

Für rund 120 Euro pro Monat erhalten die Einwohner von Hjelmeland Internet, IP-TV und -Telefonie. Google verlangt für Google Fiber, einen Glasfaseranschluss mit 1 GBit/s sowohl im Up- als auch im Downstream und ohne Volumenlimit, 70 US-Dollar pro Monat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

flasherle 17. Dez 2013

sehr wohl, ich bin mit 28.8er modems gestertet. dennoch hatten man seit es dsl gibt immer...

GeroflterCopter 16. Dez 2013

??? Schon mal in ländlichen Gegenden gewesen? Hier ist man glücklich wenn man eine...

THoMM 16. Dez 2013

Na SICHER ist das eine gute Idee: natürlich mit etwas Sachverstand vorausgesetzt oder...

DASPRiD 15. Dez 2013

Das ist das schöne als Freiberufler: Da verdienst du überall gleich viel, musst halt nur...

Erdloch 14. Dez 2013

Also ich bin in Oslo nur von den USA kommend nach Österreich umgestiegen ;-)


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /