Abo
  • Services:

Alternatives ROM: Vierte Beta von Paranoid Android 4.2 veröffentlicht

Das Team von Paranoid Android hat eine vierte Version seines auf Android 4.4.2 basierenden ROM präsentiert, die einige Detailverbesserungen bringt. So kann die Telefon-App jetzt auch nach Personen und Unternehmen suchen, im Sperrbildschirm können die Neustartoptionen eingeschränkt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Paranoid Android hat eine neue Betaversion von PA 4.2 veröffentlicht.
Paranoid Android hat eine neue Betaversion von PA 4.2 veröffentlicht. (Bild: Paranoid Android)

Von dem alternativen Android-ROM Paranoid Android 4.2 ist eine vierte Betaversion erschienen. Dies haben die Programmierer über Google+ mitgeteilt. Die Änderungen fallen verglichen mit vorigen Betaversionen eher gering aus, was ein Hinweis auf die Stabilität sein könnte, die mittlerweile erreicht wurde.

Sicheres Bootmenü

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Kistler Remscheid GmbH, Remscheid

So beinhaltet die Beta 4 als Sicherheitsmerkmal ein eingeschränktes Neustartmenü im Sperrbildschirm, zudem wurde ein Problem mit der Helligkeit beseitigt. Die Telefon-App kann jetzt wie die des Nexus 5 nach den Kontaktdaten von Personen und Unternehmen suchen. Laut einem Kommentar unterhalb des Beitrags bei Google+ funktioniert die Personensuche aber momentan nur in den USA und Kanada.

In den vorigen Betaversionen wurden unter anderem die Quick Settings erweitert und die Downloadbenachrichtigungen verbessert. Hier wurde in der aktuellen Beta nochmals die Geschwindigkeit erhöht.

Unauffällige Benachrichtigungen mit Peek

Bereits im März 2014 hatten die Macher das neue Benachrichtigungssystem Peek vorgestellt. Peek zeigt neue Nachrichten und Informationen an, ohne das Smartphone aus dem Schlafzustand aufwecken zu müssen. Dafür werden Daten der Sensoren verarbeitet, die erkennen, wenn das Smartphone beispielsweise angehoben wird. Dann zeigt das Gerät kurz in der Mitte des Displays die Benachrichtigungen an, ohne viel Strom zu verbrauchen.

Die Sensoren sollen dabei intelligent arbeiten: Liegt das Smartphone auf einem Tisch, wird der Annäherungssensor abgeschaltet; wird es in der Hosentasche transportiert, arbeitet das Gyroskop nicht. So sollen fehlerhafte Aktivierungen vermieden und der Akku geschont werden.

Die vierte Beta von Paranoid Android 4.2 kann auf der Downloadseite von PA heruntergeladen werden. Ein vollständiges Changelog ist noch nicht verfügbar. Zu den unterstützten Geräten zählen momentan nur Nexus-Smartphones und -Tablets einschließlich des Galaxy Nexus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 216,71€

Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 10 Plus - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 10 Plus hat Sony auf dem Mobile World Congress 2019 vorgestellt. Im ersten Hands on konnte uns die schmale Bauform überzeugen. Endlich gibt es auch Dual-Kamera-Technik. Das Xperia 10 Plus kommt Anfang März 2019 für 430 Euro auf den Markt.

Sony Xperia 10 Plus - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
    Überwachung
    Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

    Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
    Von Harald Büring

    1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
    2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
    3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      •  /