Abo
  • Services:
Anzeige
Oneplus, der Hersteller des One, und die Programmierer von Paranoid Android schließen sich zusammen.
Oneplus, der Hersteller des One, und die Programmierer von Paranoid Android schließen sich zusammen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Alternatives ROM: Paranoid Android schließt sich Oneplus an

Oneplus, der Hersteller des One, und die Programmierer von Paranoid Android schließen sich zusammen.
Oneplus, der Hersteller des One, und die Programmierer von Paranoid Android schließen sich zusammen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus hat sich für die Programmierung seines ROMs OxygenOS nicht nur einige Programmierer von Paranoid Android ausgeliehen: Offenbar hat sich die komplette Entwicklergruppe dem Hersteller angeschlossen. Was das für die Zukunft von Paranoid Android bedeutet, ist unklar.

Anzeige

Die Programmierer der alternativen Android-Distribution Paranoid Android (PA) haben bekanntgegeben, dass sie künftig komplett mit dem chinesischen Hersteller Oneplus zusammenarbeiten werden. "Es gab Gespräche, Verträge wurden unterzeichnet", erklären die Entwickler in ihrem Blog.

Zusammenarbeit gefestigt

Damit steht fest, dass die kürzlich bekanntgegebene Zusammenarbeit für die Programmierung von Oneplus' eigenem ROM OxygenOS zum einen mehr als einige wenige Entwickler betrifft und zum anderen keine einmalige Sache sein wird. Oneplus hatte vor kurzem mitgeteilt, dass es für die Entwicklung von OxygenOS einige Teammitglieder von Paranoid Android gewonnen hat.

"Wir haben uns zusammengetan, um das beste Produkt überhaupt zu erstellen", schreiben die PA-Macher weiter. Was das für die Zukunft von Paranoid Android als eigenständigem Android-ROM bedeutet, ist unklar - etwa, ob und wie lange es noch neue Builds geben wird.

Auch die PA-Programmierer wissen aktuell laut ihrem Blogeintrag noch nicht, was als Nächstes passieren wird. Auch geht aus der Meldung nicht hervor, ob vielleicht einige der Teammitglieder nicht bei der Zusammenarbeit mitwirken.

Details noch unbekannt

Bereits bei der Vorstellung des OxygenOS-Teams war fraglich, inwieweit die PA-Programmierer künftig noch Zeit für das Projekt haben werden. Einige der zum OxygenOS-Team gewechselten Entwickler gehörten zu den wichtigsten Personen bei PA. Ob OxygenOS stark auf Paranoid Android und dessen Funktionen wie Hover und Peek aufbauen oder ein komplett neu programmiertes ROM wird, ist aktuell noch unklar.


eye home zur Startseite
UP87 21. Feb 2015

Und der Artikel steht immer noch unkorrigiert online...

Anonymer Nutzer 19. Feb 2015

Interessiert nur die Frickelfraktion. Außer scheussliche Hintergrundbilder stellt der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)
  2. (heute u. a. Medion 49"-UHD-TV für 384,99€)
  3. 15%-Gutschein für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Müll aus Deutschland

    NameSuxx | 03:57

  2. Re: Die mächstigesten AddOns für Sicherheit sind...

    Proctrap | 03:09

  3. Good Work

    IsabellEllie | 02:42

  4. Re: Sie lernen es nicht

    tribal-sunrise | 02:35

  5. Re: "Versemmelt"

    razer | 02:24


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel