Alternatives Android: Cyanogenmod bringt CM12.1-Release und Stagefright-Patches

Das Cyanogenmod-Team hat zahlreiche neue Builds seiner alternativen Android-Distribution veröffentlicht: Neben dem ersten Release von CM12.1 gibt es auch neue Versionen der älteren Releases von CM11.0 und CM12.0. Diese beinhalten Patches zur Stagefright-Sicherheitslücke.

Artikel veröffentlicht am ,
Die CM-Macher haben ein Release von CM12.1 veröffentlicht.
Die CM-Macher haben ein Release von CM12.1 veröffentlicht. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Für Nutzer der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod (CM) stehen zahlreiche neue Builds als Download zur Verfügung: Das CM-Team hat mit CM12.1 sein erstes auf Android 5.1.1 basierendes Release veröffentlicht. Zusätzlich gibt es für die älteren, ebenfalls bereits als Releases erschienenen Versionen CM11.0 und CM12.0 neue Builds.

Auch ältere Versionen erhalten Stagefright-Patch

Stellenmarkt
  1. SPS Programmierer Medical (m/w/d)
    PIA Automation Amberg GmbH, Amberg
  2. IT-Systemadministrator/-in IT-Netzwerkadministrator/-in (m/w/d)
    Schlenotronic Computervertriebs GmbH, Frankenthal
Detailsuche

Diese beinhalten einen Patch für die Stagefright-Sicherheitslücke. Das Sicherheitsleck in Androids Stagefright-Framework bedroht Millionen an Android-Geräten, die über eine simple MMS in eine Wanze verwandelt werden können. Google hat mittlerweile Patches veröffentlicht, zahlreiche Hersteller bieten für ihre Geräte Sicherheitsupdates an.

Das Cyanogenmod-Team empfiehlt allen Nutzern, die bisher die Release-Versionen von CM11.0 und CM12.0 verwenden, die neuen Builds zu installieren. Wer die Weekly und Nightly Builds der beiden Versionen verwendet, braucht die neuen ROMs nicht zu installieren. Allerdings wird nicht jedes von CM unterstützte Gerät das Update bekommen - nur diejenigen, die eine Freigabe des jeweiligen Maintainers erhalten.

Das neue Release von CM12.1 bringt ebenfalls den Stagefright-Patch mit, zusätzlich gibt es unter anderem die IMAP-Idle-Unterstützung. CM12.1 ist Cyanogenmods erstes auf Android 5.1.1 basierendes ROM.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die CM-Macher weisen darauf hin, dass es aufgrund der hohen Anzahl an neu zu erstellenden ROMs etwas dauern kann, bis alle neuen Builds als Download zur Verfügung stehen. Wie gewohnt finden Nutzer die ROMs auf der Downloadseite von Cyanogenmod.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hanz Brech 04. Sep 2015

Vor dem neuen launcher war da launcher3 drauf bekommt man den auch noch irgendwie als...

Auroratic 02. Sep 2015

Ich habe CM 12.1 auf meinem jfltexx und es funktioniert soweit alles, außer das es...

Anonymer Nutzer 02. Sep 2015

1 http://www.cyanogenmod.org/blog/cyanogenmod-11-0-m6-release 2 http://www...

Anonymer Nutzer 02. Sep 2015

Ist das USB Debugging eigentlich freigeschaltet?

PR-Opa Gandi 02. Sep 2015

auf OnePlus One, zwei Apps hakten anfangs, nach Neustart laufen auch die. Besonders...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Western Digital: WD schließt kritische Lücken auf externen Laufwerken
    Western Digital
    WD schließt kritische Lücken auf externen Laufwerken

    Das My Cloud OS 3 auf älteren externen HDDs und Laufwerken ist unsicher. Western Digital schließt zumindest vier Sicherheitslücken.

  2. Bonanza Mine (BZM2): Intel hat ersten Kunden für eigenen Bitcoin-Chip
    Bonanza Mine (BZM2)
    Intel hat ersten Kunden für eigenen Bitcoin-Chip

    Mit dem Bonanza Mine entwickelt Intel ein eigenes Bitcoin-ASIC, was besonders effizient beim Schürfen der Kryptowährung sein soll.

  3. Amazon Alexa: Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar

    Mit dem Echo Show 15 will Amazon smarte Displays neu erfinden. Der Alexa-Neuling soll auf eine Nutzung durch mehrere Personen hin optimiert sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /