Abo
  • Services:
Anzeige
Cyanogen Inc. will sich offenbar neu ausrichten.
Cyanogen Inc. will sich offenbar neu ausrichten. (Bild: Cyanogen)

Alternatives Android: Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

Cyanogen Inc. will sich offenbar neu ausrichten.
Cyanogen Inc. will sich offenbar neu ausrichten. (Bild: Cyanogen)

Insidern zufolge soll Cyanogen aktuell einen nicht unerheblichen Teil seiner Entwickler entlassen. Dies soll im Zusammenhang mit einer Refokussierung des Unternehmens stehen, nach der eher Apps anstelle der lizenzierten Android-Version Cyanogen OS programmiert werden sollen.

Der Hersteller des alternativen Android-Betriebssystems Cyanogen OS, Cyanogen Inc., soll momentan einen großen Teil seiner Entwickler entlassen. Dies berichtete zuerst Android Police unter Bezugnahme auf Insider. Recode bestätigte das Gerücht später anhand eigener Quellen.

Anzeige

Steve Kondik entlässt persönlich in Seattle

Android Police zufolge sollen rund 30 der insgesamt 136 Mitarbeiter entlassen worden sein. Im Büro in Seattle soll Steve Kondik, Gründer und Namensgeber von Cyanogenmod, persönlich die Entlassungen vornehmen. Die Qualitätssicherungsteams in Seattle und Palo Alto sollen von den Streichungen stark betroffen sein, zudem sollen die kleineren Büros in Lissabon und Indien mehr oder weniger aufgelöst worden sein.

Android Police und Recode zufolge sollen die Maßnahmen mit einer neuen strategischen Ausrichtung des Unternehmens zusammenhängen. Anstelle der Lizenz-Android-Variante Cyanogen OS soll der Fokus bei der Programmierung künftig auf Apps liegen - nähere Details liegen noch nicht vor. Treibende Kraft hinter der Umstrukturierung soll der neue COO Lior Tal sein.

Cyanogen OS hat sich nicht durchgesetzt

Das kommerzielle Produkt von Cyanogen Inc., die alternative Android-Version Cyanogen OS, dürfte entsprechend von den Änderungen stark betroffen sein. Bisher gibt es nur wenige Hersteller, die Cyanogen OS anstelle eines Google-Androids verwenden, beispielsweise Micromax in Indien oder ZUK. Wirklich durchsetzen konnte sich das System bisher nicht. Wie sich die Entlassungen auf das kostenlose Cyanogenmod auswirken werden, ist aktuell noch unklar.

Sowohl Recode als auch Android Police haben bisher keinerlei Kommentare zu den Vorgängen seitens Cyanogen Inc. erhalten.

Nachtrag vom 26. Juli 2016, 9:40 Uhr

Steve Kondik hat sich am 25. Juli 2016 im Blog von Cyanogenmod zu den Gerüchten geäußert. Seiner Aussage nach ist Cyanogenmod nicht von den Veränderungen bei Cyanogen Inc. betroffen. Zu den Vorwürfen, Cyanogen Inc. würde Mitarbeiter entlassen, äußerte er sich nicht; eine Hinwendung zur Programmierung von Apps soll es Kondik zufolge nicht geben. Cyanogen Inc. will bald eine Erklärung veröffentlichen.


eye home zur Startseite
sardello 30. Jul 2016

Hoppla, meinte natürlich den internen Speicher. Mein Nexus hat übrigens nur 512 MB RAM...

are 26. Jul 2016

Gibt es jetzt noch Updates für das auf dem Smartphone befindliche Cyanogen OS? Habe...

x-beliebig 26. Jul 2016

Wir jagen Google eine Kugel in den Kopf ist wohl die großspurigste und...

Gonzales 25. Jul 2016

Wenn wir schon bei schlechten Wortspielen sind, dann bitte "Cyanogenozid".

ChristophAugenAuf 24. Jul 2016

Ich hab auch seit 2 Wochen ein Aquaris x5 mit C OS. Mein Jolla hat mir beim Treppe runter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HFO Telecom AG, Oberkotzau (Raum Hof)
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Made in Office GmbH, Köln
  4. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit, Frankfurt, Köln, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  2. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  3. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  4. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  5. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  6. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  7. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  8. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  9. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

  10. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: Interessant zu wissen wäre

    werpu | 13:52

  2. Re: Funktioniert ja auch super

    /mecki78 | 13:51

  3. Re: Künstliche Intelligenz

    Frank... | 13:51

  4. Re: Kann ich mit Alditalk nicht bestätigen

    ArthurDaley | 13:50

  5. Klingt nach Verharmlosung der Landminen...

    Lebostein | 13:48


  1. 13:56

  2. 12:54

  3. 12:41

  4. 11:58

  5. 11:25

  6. 10:51

  7. 10:50

  8. 10:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel