Abo
  • Services:
Anzeige
Cyanogen Inc. will sich offenbar neu ausrichten.
Cyanogen Inc. will sich offenbar neu ausrichten. (Bild: Cyanogen)

Alternatives Android: Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

Cyanogen Inc. will sich offenbar neu ausrichten.
Cyanogen Inc. will sich offenbar neu ausrichten. (Bild: Cyanogen)

Insidern zufolge soll Cyanogen aktuell einen nicht unerheblichen Teil seiner Entwickler entlassen. Dies soll im Zusammenhang mit einer Refokussierung des Unternehmens stehen, nach der eher Apps anstelle der lizenzierten Android-Version Cyanogen OS programmiert werden sollen.

Der Hersteller des alternativen Android-Betriebssystems Cyanogen OS, Cyanogen Inc., soll momentan einen großen Teil seiner Entwickler entlassen. Dies berichtete zuerst Android Police unter Bezugnahme auf Insider. Recode bestätigte das Gerücht später anhand eigener Quellen.

Anzeige

Steve Kondik entlässt persönlich in Seattle

Android Police zufolge sollen rund 30 der insgesamt 136 Mitarbeiter entlassen worden sein. Im Büro in Seattle soll Steve Kondik, Gründer und Namensgeber von Cyanogenmod, persönlich die Entlassungen vornehmen. Die Qualitätssicherungsteams in Seattle und Palo Alto sollen von den Streichungen stark betroffen sein, zudem sollen die kleineren Büros in Lissabon und Indien mehr oder weniger aufgelöst worden sein.

Android Police und Recode zufolge sollen die Maßnahmen mit einer neuen strategischen Ausrichtung des Unternehmens zusammenhängen. Anstelle der Lizenz-Android-Variante Cyanogen OS soll der Fokus bei der Programmierung künftig auf Apps liegen - nähere Details liegen noch nicht vor. Treibende Kraft hinter der Umstrukturierung soll der neue COO Lior Tal sein.

Cyanogen OS hat sich nicht durchgesetzt

Das kommerzielle Produkt von Cyanogen Inc., die alternative Android-Version Cyanogen OS, dürfte entsprechend von den Änderungen stark betroffen sein. Bisher gibt es nur wenige Hersteller, die Cyanogen OS anstelle eines Google-Androids verwenden, beispielsweise Micromax in Indien oder ZUK. Wirklich durchsetzen konnte sich das System bisher nicht. Wie sich die Entlassungen auf das kostenlose Cyanogenmod auswirken werden, ist aktuell noch unklar.

Sowohl Recode als auch Android Police haben bisher keinerlei Kommentare zu den Vorgängen seitens Cyanogen Inc. erhalten.

Nachtrag vom 26. Juli 2016, 9:40 Uhr

Steve Kondik hat sich am 25. Juli 2016 im Blog von Cyanogenmod zu den Gerüchten geäußert. Seiner Aussage nach ist Cyanogenmod nicht von den Veränderungen bei Cyanogen Inc. betroffen. Zu den Vorwürfen, Cyanogen Inc. würde Mitarbeiter entlassen, äußerte er sich nicht; eine Hinwendung zur Programmierung von Apps soll es Kondik zufolge nicht geben. Cyanogen Inc. will bald eine Erklärung veröffentlichen.


eye home zur Startseite
sardello 30. Jul 2016

Hoppla, meinte natürlich den internen Speicher. Mein Nexus hat übrigens nur 512 MB RAM...

are 26. Jul 2016

Gibt es jetzt noch Updates für das auf dem Smartphone befindliche Cyanogen OS? Habe...

x-beliebig 26. Jul 2016

Wir jagen Google eine Kugel in den Kopf ist wohl die großspurigste und...

Gonzales 25. Jul 2016

Wenn wir schon bei schlechten Wortspielen sind, dann bitte "Cyanogenozid".

ChristophAugenAuf 24. Jul 2016

Ich hab auch seit 2 Wochen ein Aquaris x5 mit C OS. Mein Jolla hat mir beim Treppe runter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Engelhorn KGaA, Mannheim
  2. BENTELER-Group, Düsseldorf
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  4. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  2. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  4. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  5. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel