Abo
  • Services:
Anzeige
Wasserstofftankstelle in Hamburg: Produktion und Verkauf am selben Ort
Wasserstofftankstelle in Hamburg: Produktion und Verkauf am selben Ort (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Alternativer Treibstoff: Erntereste werden zu Wasserstoff

Wasserstofftankstelle in Hamburg: Produktion und Verkauf am selben Ort
Wasserstofftankstelle in Hamburg: Produktion und Verkauf am selben Ort (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Treibstoff produzieren und am gleichen Ort verkaufen: Mit einem neuen Verfahren lässt sich Wasserstoff aus den Resten von Maispflanzen gewinnen. Verarbeitet wird direkt an der Tankstelle.

Anzeige

Konkurrenz für Biosprit: US-Wissenschaftler haben ein Verfahren entwickelt, um aus Maisabfällen Wasserstoff zu gewinnen. Das soll mit geringem Aufwand und vor Ort geschehen. Bisher wird aus Maisstroh Ethanol gewonnen, das Verbrennungsmotoren antreibt.

Ausgangsmaterial sind die Reste der geernteten Maispflanze: die Stängel und die Hülsen. Die Forscher vom Virginia Institute of Technology (Virginia Tech) haben künstliche Stoffwechselwege mit mehr als zehn Enzymen entwickelt, um das Maisstroh in Wasserstoff und Kohlendioxid zu zerlegen.

Maximal möglicher Ertrag

Projektleiter Joe Rollin hat die enzymatischen Prozesse genau analysiert und dabei eine Möglichkeit gefunden, Xylose und Glukose gleichzeitig umzusetzen. Beide Zucker würden simultan in Wasserstoff umgesetzt, schreiben die Forscher um Rollin in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences. Der Ertrag liegt bei zwei Wasserstoffmolekülen pro Kohlenstoff - "der maximal mögliche". In bisher angewandten Verfahren würden die Xylose und Glukose nacheinander umgesetzt, was den Prozess verlängere und teurer mache.

Bei ihrem Prozess würden keine verarbeiteten Zucker eingesetzt, sondern einfache Biomasse, sagen die Forscher. Das reduziere zum einen die Kosten, zum anderen sei es möglich, das Maisstroh direkt vor Ort zu verarbeiten.

Treibstoff wird an der Tankstelle produziert

Die Forscher haben sowohl die Reaktionsrate als auch die Rate der Enzymherstellung gesteigert. Dadurch soll es möglich sein, den Wasserstoff direkt an der Tankstelle herzustellen. Eine solche Einrichtung müsse nicht größer sein als eine herkömmliche Tankstelle. Der Wasserstoff wird also somit direkt dort produziert, wo er benötigt wird.

Wasserstoff wird meist aus Erdgas in großen Anlagen gewonnen. Das erfordert hohe Investitionskosten sowie eine Logistik, um den Wasserstoff zum Verbraucher zu bringen. Das soll sich mit dem Verfahren der Forscher aus Virginia ändern: "Es bedeutet, dass wir den wichtigsten Schritt hin zu einer Wasserstoff-Ökonomie gemacht haben: dezentral erschwinglichen, grünen Wasserstoff aus Biomasse aus lokalen Quellen zu erzeugen", sagt Percival Zhang, Rollins Doktorvater.


eye home zur Startseite
M$-OSX-Android... 08. Apr 2015

Aber mit den entsprechenden "Nebenwirkungen2 ... Zitat: "Allerdings kann laut dem...

azeu 08. Apr 2015

Es könnte dort hergekommen sein, wo alle Atome herkommen.

Erich12 08. Apr 2015

Das ist doch Blödsinn. Der Getreideanbau ist in Deutschland seit Jahren auf dem selben...

Ach 07. Apr 2015

Biomasse nutzt man sinnvoller Weise strategisch statt Grundlasttechnisch, das ist ganz...

plutoniumsulfat 07. Apr 2015

Auch da wird es sehr viel schneller unwirtlich ;) Man sollte sich wohl eher ein neues...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. SFC Energy AG, Brunnthal bei München
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 14,49€
  3. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  2. Link11 DDoS-Angriffe nehmen wegen IoT-Botnetzen weiter zu
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet
  3. IETF DNS über HTTPS ist besser als DNS

  1. Re: Total verrückt

    Proctrap | 02:35

  2. Re: vergleich gegen Guetzli?

    ad (Golem.de) | 02:29

  3. Re: Hab noch nie verstanden ...

    yummycandy | 02:22

  4. Re: starb doch mit der förderung

    chapchap | 01:58

  5. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    Sharra | 01:52


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel