• IT-Karriere:
  • Services:

Alternativer PDF-Reader: ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

Ursprünglich wollte Foxit Software zwei von der Zero Day Initiative entdeckte Sicherheitslücken in seiner PDF-Software nicht schließen, schließlich hat die Software einen Safe Mode, der das Ausführen von Javascript unterbindet. Nach einem Blogeintrag der Initiative hat es sich Foxit anders überlegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei Sicherheitslücken erlauben die Ausführung von Schadcode außerhalb des Safe Reading Mode.
Zwei Sicherheitslücken erlauben die Ausführung von Schadcode außerhalb des Safe Reading Mode. (Bild: Foxit Software)

Zwei von der Zero Day Initiative im Mai und Juni 2017 an Foxit gemeldete Sicherheitslücken in der gleichnamigen alternativen PDF-Software werden vom Hersteller demnächst geschlossen. Eine unmittelbare Gefahr für Anwender besteht nicht, sofern sie bei der Verwendung von PDF-Dateien den Safe Reading Mode nicht deaktivieren. Sollten Anwender den Modus allerdings deaktivieren, um weitergehende Funktionen einer PDF-Datei zu verwenden, riskieren sie das Ausführen von fremdem Code.

Stellenmarkt
  1. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Genau auf diesen Safe Mode wollte sich Foxit Software laut der Zero Day Initiative ursprünglich verlassen und die Fehler der Javascript-Engine nicht beheben. Nach der Publizierung der Fehler sowie einem nicht gerade freundlichen Blogeintrag hat es sich Foxit allerdings anders überlegt. Die negative Publicity zeigte Wirkung. Die Zero Day Initiative nannte auch im Blogpost den Umstand, dass die Fehler im Safe Mode nicht ausgenutzt werden können, verwies aber darauf, dass man sich derzeit darauf verlässt, dass Angreifer keinen Weg finden, den Modus beim Angriff zu deaktivieren.

Es gibt zwar noch kein Datum, der Hersteller will aber in einer zukünftigen Version seiner PDF-Werkzeuge beide Fehler beheben. Foxit entschuldigt sich zudem für die vorangegangene Kommunikation und versichert, dass die Fehler zeitnah behoben würden. Zudem verweist Foxit auch bei der Stellungnahme für die Zero Day Initiative darauf, vorerst den sicheren Modus nicht zu verlassen. Auf seinen eigenen Webseiten oder Social-Media-Kanälen konnten wir einen derartigen Hinweis allerdings nicht finden, obwohl er sich anbietet. Vermutlich gibt es Informationen im Security-Bulletin-Bereich erst nach der Behebung der Fehler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...

foho 22. Aug 2017

ja genau, ich meinte auch den hätte ich schon länger gehabt, aber 2010 kam er mir das...

mhstar 21. Aug 2017

FoxIT nötigt Benutzer zur Verwendung unsicherer Software. Denn behoben haben sie den Bug...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /