Abo
  • Services:

Alternativer PDF-Reader: ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

Ursprünglich wollte Foxit Software zwei von der Zero Day Initiative entdeckte Sicherheitslücken in seiner PDF-Software nicht schließen, schließlich hat die Software einen Safe Mode, der das Ausführen von Javascript unterbindet. Nach einem Blogeintrag der Initiative hat es sich Foxit anders überlegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei Sicherheitslücken erlauben die Ausführung von Schadcode außerhalb des Safe Reading Mode.
Zwei Sicherheitslücken erlauben die Ausführung von Schadcode außerhalb des Safe Reading Mode. (Bild: Foxit Software)

Zwei von der Zero Day Initiative im Mai und Juni 2017 an Foxit gemeldete Sicherheitslücken in der gleichnamigen alternativen PDF-Software werden vom Hersteller demnächst geschlossen. Eine unmittelbare Gefahr für Anwender besteht nicht, sofern sie bei der Verwendung von PDF-Dateien den Safe Reading Mode nicht deaktivieren. Sollten Anwender den Modus allerdings deaktivieren, um weitergehende Funktionen einer PDF-Datei zu verwenden, riskieren sie das Ausführen von fremdem Code.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Genau auf diesen Safe Mode wollte sich Foxit Software laut der Zero Day Initiative ursprünglich verlassen und die Fehler der Javascript-Engine nicht beheben. Nach der Publizierung der Fehler sowie einem nicht gerade freundlichen Blogeintrag hat es sich Foxit allerdings anders überlegt. Die negative Publicity zeigte Wirkung. Die Zero Day Initiative nannte auch im Blogpost den Umstand, dass die Fehler im Safe Mode nicht ausgenutzt werden können, verwies aber darauf, dass man sich derzeit darauf verlässt, dass Angreifer keinen Weg finden, den Modus beim Angriff zu deaktivieren.

Es gibt zwar noch kein Datum, der Hersteller will aber in einer zukünftigen Version seiner PDF-Werkzeuge beide Fehler beheben. Foxit entschuldigt sich zudem für die vorangegangene Kommunikation und versichert, dass die Fehler zeitnah behoben würden. Zudem verweist Foxit auch bei der Stellungnahme für die Zero Day Initiative darauf, vorerst den sicheren Modus nicht zu verlassen. Auf seinen eigenen Webseiten oder Social-Media-Kanälen konnten wir einen derartigen Hinweis allerdings nicht finden, obwohl er sich anbietet. Vermutlich gibt es Informationen im Security-Bulletin-Bereich erst nach der Behebung der Fehler.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

foho 22. Aug 2017

ja genau, ich meinte auch den hätte ich schon länger gehabt, aber 2010 kam er mir das...

mhstar 21. Aug 2017

FoxIT nötigt Benutzer zur Verwendung unsicherer Software. Denn behoben haben sie den Bug...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /