Alternativer Mailprovider: Riseup steht kurz vor dem Aus

Nicht alle anonymen Mailanbieter sind kommerzielle Unternehmen. Das Aktivistenkollektiv Riseup bietet Nutzern weltweit kostenfreie IT-Produkte an, steht aber jetzt vor enormen Schwierigkeiten. Wenn nicht genügend Geld zusammenkommt, werden im kommenden Monat 150.000 Mailadressen abgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Riseup
Logo von Riseup (Bild: Riseup)

Das Aktivistenkollektiv Riseup steht offenbar vor ernsthaften finanziellen Problemen. Das Kollektiv bietet anonyme Kommunikationsdienstleistungen wie E-Mail, Hostingspace und Chatserver an. Nutzer können den Dienst grundsätzlich kostenfrei nutzen, werden aber um Spenden gebeten. Wenn nicht genügend Geld zusammenkommt, könnten im kommenden Monat die Server nicht mehr bezahlt werden, heißt es.

Stellenmarkt
  1. Data & Analytics Architecture Professional (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
  2. Gruppenleiter (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

In einer von Riseup-Admins verschickten Nachricht heißt es: "Die Neuigkeiten sind nicht gut. Wir hassen es, die Überbringer schlechter Nachrichten zu sein, aber wir müssen mitteilen, das Riseup im kommenden Monat das Geld ausgehen wird. Wir hatten eine Reihe unerwarteter Hardwareausfälle, deutlich weniger Spenden als zuvor und zahlreiche neue Nutzer, die den finanziellen Druck erhöht haben".

Riseup gibt es seit 1999

Der Weiterbetrieb des Netzwerkes sei nicht mehr gewährleistet, daher bittet Riseup die Nutzer um Spenden. Wenn jeder Nutzer einen US-Dollar beitragen würde, wären die aktuellen Probleme gelöst. Spenden können auch anonym, über Bargeld oder Bitcoin getätigt werden.

Riseup ist seit 1999 aktiv. Auf die Speicherung persönlicher Daten wird soweit wie möglich verzichtet, ein Logging von IP-Adressen findet zum Beispiel nicht statt. Der Dienst hatte vor allem nach Beginn der Snowden-Enthüllungen im Jahr 2013 massiv an Nutzern gewonnen. Derzeit hostet das Kollektiv nach eigenen Angaben mehr als 150.000 Mailaccounts, 18.000 Mailinglisten und andere Dienste wie Etherpads. Riseup wirkt über das Betreiben von Relays auch am Tor-Netzwerk mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Zeussi 07. Sep 2016

Also ich bezahle seit Jahren mein E-Mailkonto in bar per Post (innerdeutsch...

hg (Golem.de) 06. Sep 2016

Wir finden das Thema sehr wichtig und berichten deshalb darüber. Einen direkten...

hg (Golem.de) 06. Sep 2016

Der Link zu dem Statement (veröffentlicht unter anderem von Softpedia) hatte ich gesetzt...

RicoBrassers 06. Sep 2016

"Nein, Nein, Nein! Das warrrr meine Überrrrschrrrriftsidee!" - Adolf Hitler 1939, beim...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /