Abo
  • IT-Karriere:

Alternativer Antrieb: Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

Toyota hat mit einer Luxuslimousine und einem kleinen Bus zwei Fahrzeuge mit Brennstoffzelle und Elektromotor präsentiert. Der Bus hat Marktchancen, während die Limousine eine Machbarkeitsstudie ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Toyota Sora
Toyota Sora (Bild: Toyota)

Toyota will in geringer Stückzahl einen Brennstoffzellenbus auf den Markt bringen. Das Unternehmen plant 100 Fahrzeuge des Sora genannten Busses, der zu den Olympischen Spielen 2020 Besucher in Tokio und anderen japanischen Städten befördern soll.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. BWI GmbH, bundesweit

Die Technik wird aus dem Toyota Mirai entnommen. So bekommt der Sora zwei Elektromotoren mit jeweils 113 kW. Der Bus kann allerdings auch nur 22 sitzende und 56 stehende Passagiere plus den Fahrer transportieren. Mit 10,5 x 2,5 x 3,3 Metern ist das Fahrzeug recht kompakt. Informationen zum Preis und zur Reichweite pro Tankfüllung teilte der japanische Hersteller bisher nicht mit. Der Mirai kommt mit einer Füllung maximal 500 km weit.

  • Toyota Fine-Comfort Ride (Bild: Toyota)
  • Toyota Sora (Bild: Toyota)
  • Toyota Sora (Bild: Toyota)
Toyota Fine-Comfort Ride (Bild: Toyota)

Das zweite Brennstoffzellenfahrzeug trägt den Namen Fine-Comfort Ride und soll Toyotas Vision eines Luxusautos mit alternativem Antrieb zeigen, das optional auch autonom fahren kann. Es wird ab 25. Oktober 2017 auf der Tokyo Motor Show gezeigt.

Vor kurzem stellte Toyota einen Sattelschlepper mit Elektromotor und Brennstoffzelle vor. Der Lastwagen soll auf kurzen Strecken im Hafen von Los Angeles und Long Beach eingesetzt werden. Der Truck hat einen Antrieb mit 670 PS, der von zwei Brennstoffzellenstacks des Toyota Mirai und einem 12-Kilowattstunden-Akku mit Strom versorgt wird. Das Fahrzeug kann ein Gesamtgewicht von 36 Tonnen bewegen und hat eine Reichweite von etwa 320 km.

Noch ist Wasserstoff als Energieträger für Fahrzeuge selten: Neben der geringen Tankstellendichte stellt die Gewinnung von Wasserstoff ein Problem dar. Er kann unter anderem durch Elektrolyse aus Wasser, per Erdgasreformation oder aus Biomasse hergestellt werden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche andere Verfahren. Die eingesetzte chemische, elektrische, thermische oder solare Energie ist unterschiedlich zu bewerten. Einerseits unterscheiden sich die Wirkungsgrade stark voneinander, andererseits kommt es bei der Energiegewinnung auch zu Umweltbelastungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 144,90€ + Versand
  3. 349,00€

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /