Alternative zum Diesel: Workhorse erhält Großauftrag für Elektrolieferwagen

Workhorse soll 6.320 elektrische Lieferwagen bauen. Sie sollen Diesel-Lieferwagen im Lieferbetrieb auf der letzten Meile ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Workhorse C-650
Workhorse C-650 (Bild: Workhorse)

Der US-Hersteller Workhorse hat sich einen Großauftrag über elektrische Lieferwagen gesichert, die mit fossilen Brennstoffen betriebene Fahrzeuge im Stadtverkehr ersetzen sollen. Der Auftrag über 6.320 vollelektrische Lieferwagen kommt von der Pride Group, einem Unternehmen aus der Logistikbranche. Workhorse wollte eigentlich 2021 nur etwa 1.800 Fahrzeuge bauen und muss nun umplanen. Die Auslieferungen sollen bereits im Juli 2021 beginnen und bis zum Jahr 2026 laufen.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (w/m/d) SAP EHS
    Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. Expertin*Experte für Verwaltungsmanagement im Kontext digitaler Transformationsprozesse
    Umweltbundesamt, Leipzig, Berlin, Dessau-Roßlau
Detailsuche

Die Transporter von Workhorse stehen in Konkurrenz zu den Amazon-Lieferwagen von Rivian. Der Auftrag verteilt sich auf die Modelle C-1000 und C-650 von Workhorse. Die Fahrzeuge der C-Serie von Workhorse werden von einem modularen Akkusystem angetrieben, das zwischen 35 Kilowattstunden (kWh) bei Ausstattung mit zwei Batteriepaketen und 70 kWh in der Standardkonfiguration mit vier Paketen liefert. Der C1000 bietet ein Transportvolumen von 28 Kubikmetern, der C650 von 18,5 Kubikmetern. Mit dem 70 kWh-Akku soll eine Reichweite von 160 km möglich sein. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 120 km/h gedrosselt.

Der US-Hersteller Workhorse aus Ohio gehörte ursprünglich Navistar. Gebaut wurden dort Kleinbusse und Reisemobilchassis. 2015 wurde Workhorse von AMP Electric Vehicles gekauft.

Auch Daimler und andere Hersteller entwickeln elektrische Lieferwagen. Daimler will in den kommenden Jahren alle Lkw- und Bus-Modelle seines Sortiments auch in einer Elektrovariante verkaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /