Abo
  • Services:

Alternative ROM: Cyanogenmod über 10 Millionen Mal installiert

Steve Kondik hat gemeldet, dass Cyanogenmod erstmals die 10-Millionen-Grenze an Installationen überschritten hat. Die Top 3 der Geräte mit den mit Abstand meisten Installationen beinhalten dabei Smartphones von einem einzigen Hersteller - Samsung.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogenmod hat erstmals die 10-Millionen-Grenze an Installationen durchbrochen.
Cyanogenmod hat erstmals die 10-Millionen-Grenze an Installationen durchbrochen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die alternative Android-Distribution Cyanogenmod (CM) ist mittlerweile über 10 Millionen Mal installiert worden, wie CM-Chef Steve Kondik auf Google+ mitteilte. Dabei werden Geräte nicht mitgezählt, die sich in den vergangenen 90 Tagen nicht mindestens einmal bei den CM-Servern zurückgemeldet haben - die tatsächliche Zahl der Installationen dürfte also noch höher liegen.

CM10.1 am weitesten verbreitet

Stellenmarkt
  1. ProLeiT AG, Leverkusen
  2. Haufe Group, Freiburg

Laut der Statistiken sind die am häufigsten installierten CM-Versionen momentan die Nightly Builds von CM10.1 (über 1,15 Millionen Installationen), CM10.2 (über 680.000 Installationen) und CM10 (über 490.000 Installationen). Die Top 3 der geflashten Geräte beinhalten drei Smartphones von Samsung: das Galaxy S mit über 510.000, das Galaxy S2 mit über 494.000 und das Galaxy S3 mit über 458.000 Installationen.

Das Team von Cyanogenmod hat im September 2013 eine eigene Firma gegründet, Cyanogenmod Inc. Nachdem das Unternehmen zu Beginn mit einem Risikokapital von 7 Millionen US-Dollar ausgestattet wurde, konnten in einer zweiten Finanzierungsrunde zusätzliche 23 Millionen US-Dollar gesammelt werden.

CM-Smartphone zu Weihnachten

Pünktlich zu Weihnachten 2013 wird das erste Android-Smartphone mit Cyanogenmod als vorinstalliertes Betriebssystem erscheinen. Das Oppo N1 ist ansonsten mit normalem Android und der Benutzeroberfläche Color OS für 450 Euro erhältlich, die limitierte CM-Version kommt mit dem auf Android 4.3 basierenden CM10.2. Ab Heiligabend soll das Smartphone über Oppos Onlineshop erhältlich sein, bislang ist es noch nicht gelistet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

BlackGhost 27. Dez 2013

Hi, darf man fragen für welche ROM du dich entschieden hast? Hab hier jetzt ein neues...

Radiqual 25. Dez 2013

Du hast natürlich völlig Recht, aber ich trau gerade dem Cynogen-Team auch nicht mehr so...

vol1 25. Dez 2013

Jap.. root brauchts nicht für Schwarzkopien. Eher für: Werbeblocker, CPU governor...

vol1 24. Dez 2013

Auf F-Droid gibts ne "Quill" App, für Notizen mit Stylus. Auf den anderen Käse beim Note...

Sukram71 24. Dez 2013

Ja. Die ganzen Samsung-Dienste im Hintergrund ziehen etwas an der Leistung. Allerdings...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /