Abo
  • Services:
Anzeige
Der Google Now Launcher ist jetzt mit mehr Android-Geräten kompatibel.
Der Google Now Launcher ist jetzt mit mehr Android-Geräten kompatibel. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Alternative Oberfläche: Google Now Launcher jetzt ab Android 4.1 installierbar

Der Google Now Launcher ist jetzt mit mehr Android-Geräten kompatibel.
Der Google Now Launcher ist jetzt mit mehr Android-Geräten kompatibel. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat die Kompatibilität seines auf den Assistenten Google Now zugeschnittenen Launchers stark erhöht: Ab sofort kann der Google Now Launcher auch auf Geräten installiert werden, die Android 4.1 und höher haben.

Der Google Now Launcher für Android-Smartphones und -Tablets ist nun auch für Geräte verfügbar, die mit Android 4.1 oder einer höheren Version laufen. Bisher lief der Launcher mit Hervorhebung des persönlichen Assistenten Google Now nur auf Android-Geräten mit Android 4.4.

Anzeige

Damit erhöht sich die Reichweite der alternativen Benutzeroberfläche schlagartig. Zwar hat sich die Anzahl der Android-Smartphones und -Tablets mit Kitkat in den letzten Monaten stark vergrößert, ein großer Teil der Android-Geräte läuft allerdings noch mit niedrigeren Versionen.

Einführung zusammen mit dem Nexus 5

Google hatte den Now Launcher bei der Vorstellung des Nexus 5 präsentiert, zu diesem Zeitpunkt hieß er noch Google Experience Launcher. Hauptmerkmal ist die Einbindung von Google Now als eigene Startbildschirmseite: Der Nutzer erreicht sie, indem er ganz nach links scrollt. So soll der Assistent besser in den Alltag eingebunden werden.

Zudem kann der Nutzer überall auf dem Startbildschirm die Sprachsuche mit dem Schlagwort "OK Google" aufrufen. Zunächst hatte Google den Now-Launcher nur auf den Nexus 5 gebracht, später wurde die Kompatibilität für Android-Geräte mit Kitkat erweitert.

Zahlreiche Alternativen

Der Google Now Launcher konkurriert auf dem Launcher-Markt mit zahlreichen Alternativen. Zu den bekannteren alternativen Benutzeroberflächen gehören der Nova Launcher und der Action Launcher, die beide deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten anbieten. Der Google Now Launcher kann kostenlos aus dem Play Store heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 04. Aug 2014

Ist normal bei G'apps. Sind eben nur Gaps. ;) Habe nur die G'apps aktiv, die für den...

crack_monkey 04. Aug 2014

Finde den Launcher auch nicht schlecht würde Ihne gerne auf meinem Asus Tf701T benutzen...

Anonymer Nutzer 04. Aug 2014

Das ändert aber an der Tatsache nichts das du erst seit 1:40 grob etwas zu Truecrypt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 03:29

  2. Re: Kabel tauschen?

    bombinho | 03:07

  3. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    ManMashine | 03:06

  4. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  5. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel