Alternative Antriebe: Elektroanteil bei Pkw-Neuzulassungen bei 30 Prozent

Im Oktober wurden in Deutschland 178.700 Pkw neu zugelassen, davon 30.560 mit Elektroantrieb und 23.734 als Plugin-Hybrid.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Kraftfahrt-Bundesamt
Kraftfahrt-Bundesamt (Bild: Kraftfahrt-Bundesamt)

Das Kraftfahrzeugbundesamt hat die Zulassungszahlen für Oktober 2021 veröffentlicht. Dabei wurden 35 Prozent weniger Autos neu zugelassen als im Vorjahresmonat. Ein Segment, dass wächst, sind jedoch die Elektro-Neuzulassungen. Sie stiegen im Oktober um 13 Prozent auf rund 54.400 Einheiten, wobei hier rein batterieelektrische Antriebe und Plugin-Hydride addiert wurden. Einzelstatistiken zu einzelnen Marken und Modellen bietet das KBA zum Download (PDF) an.

Stellenmarkt
  1. Android-Entwickler (m/w/d) - Connected Car
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) - Cyber-Sicherheit in Smart Home und Smart Cities
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
Detailsuche

Der Anteil von E-Pkw an den gesamten Neuzulassungen betrug somit 30,4 Prozent. Der bisherige Höchstwert von September 2021 wurde damit übertroffen. Die Neuzulassungen von rein batterieelektrischen Pkw (BEV) legten um 32 Prozent zu, die von Plug-In-Hybriden (PHEV) gingen um 5 Prozent zurück. Am Rande der Sondierungs- und Koalitionsgesprächen zwischen SPD, Grünen und FDP wurde schon signalisiert, dass die Förderung von Plugin-Hybriden den Parteien ein Dorn im Auge ist.

Die neuen Aufträge aus dem Inland gingen im Oktober leicht um 1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zurück. Seit Jahresbeginn liegt jedoch ein Plus von 3 Prozent vor. Das Auslandsgeschäft gab im Oktober deutlich nach: Hier verbuchten die deutschen Hersteller einen Rückgang der Bestellungen von 27 Prozent. Seit Januar gingen jedoch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 7 Prozent mehr Aufträge aus dem Ausland ein.

Nicht nur die Chipkrise, sondern auch andere Lieferengpässe anderer Komponenten sind Produktionshindernisse oder können - wie im Fall des Ransomware-Angriffs auf den Automobilzulieferer Eberspächer, der Abgas-, Heizungs- und Klimatechnik herstellt - dazu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /