• IT-Karriere:
  • Services:

Alternative Antriebe: Audi-Betriebsrat will Elektroautos aus deutschen Werken

Arbeitnehmervertreter von Audi sind in Sorge, dass Elektroautos an ausländischen Standorten produziert werden könnten. Sie fordern eine Produktion in Deutschland, um den Anschluss nicht zu verpassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Studie E-Tron Quattro
Studie E-Tron Quattro (Bild: Audi)

Der Audi-Betriebsrat bekräftigt seine Forderung, Fahrzeuge mit alternativen Antrieben vor allem in Deutschland bauen zu lassen. Auch Forschung und Entwicklung sollten hierzulande stattfinden, verlangte der Chef des Gesamtbetriebsrates, Peter Mosch, im Interview mit der Zeitschrift Automobil Produktion. Der Artikel erschien in der Printausgabe.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main (Home-Office möglich)
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg

"Alternative Antriebe sind die Zukunft des Automobilbaus. Und diese Zukunft muss in erster Linie an den deutschen Standorten stattfinden", sagte Mosch. "Der Vorstand hat uns zugesagt, die beiden deutschen Standorte fit für die Elektromobilität zu machen. Und da bleiben wir dran." In Ingolstadt soll nach Vorstellung von Mosch ein reines Elektroauto gebaut werden.

Auch Forschung und Entwicklung müssten in Deutschland bleiben. "Klar ist Audi ein Global Player, genauso klar ist aber auch, dass das Audi-Herz dort kräftig schlagen muss, wo es nun mal sitzt - in Deutschland."

Dass wichtige Modelle wie der Q5 in Mexiko und der Q8 in Bratislava gebaut werden, dürfe nicht zu Lasten deutscher Arbeitsplätze gehen. Der Gesamtbetriebsrat habe nur unter der Bedingung zugestimmt, dass diese Standortentscheidungen "die Beschäftigung an den deutschen Standorten sichern".

Das Audi E-Tron Sportback Concept soll in ähnlicher Form wie auf der Automesse 2017 in Schanghai gezeigt 2019 vom Band rollen. Es ist das zweite Elektroauto von Audi, das in Serie gebaut werden soll. 2018 soll das SUV Audi Q6 E-Tron auf den Markt kommen, wie der Audi-Vorstandsvorsitzende Rupert Stadler bei der Messe im April 2017 sagte. Der Audi E-Tron Sportback ist mit einem Allradantrieb ausgerüstet. Die Gesamtleistung beider Elektromotoren soll bei 320 kW liegen. Das Auto soll in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen

Audi-Chef Rupert Stadler teilte Mitte März 2017 mit, dass Audi in den vergangenen drei Jahren rund 6.000 Mitarbeiter für den Umgang mit Hochvolttechnik geschult habe und sich am Aufbau der öffentlichen Schnellladeinfrastruktur beteilige. Das Ladenetz soll auf dem CCS-Standard (Combined Charging System) basieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPad Pro 2020 12,9-Zoll-Retina für 975,33€, WLAN-Glühbirnen Set 5er-Pack für 47...
  2. (u. a. Dualshock 4 für 39,96€, PS4 Pro 1TB für 329,52€, PlayStation VR + Camera + VR Worlds...
  3. (u. a. HyperX DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit für 99,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450...
  4. 17€ (Bestpreis!)

EFuchs 18. Mai 2017

Hab ja auch noch nix zu den Langstrecken gesagt. Die waren bisher hier nicht Thema. Es...

Kleba 16. Mai 2017

Wenn die Wagen grundsätzlich - also abgesehen vom Antrieb - vergleichbar mit den...

PiranhA 16. Mai 2017

Es sollen sich ja auch nicht die Arbeitnehmer von Audi einen leisten können. Produktion...

NIKB 16. Mai 2017

Auch heute schon sitzen die Hauptkunden von Audi nicht in Deutschland. Von daher nix neues.


Folgen Sie uns
       


In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

    •  /