Abo
  • IT-Karriere:

Alternative Android-ROMs: Integration von Android 4.3 hat begonnen

Die Programmierer von Cyanogenmod und Paranoid Android haben begonnen, den Quellcode der neuen Android-Version 4.3 in ihre ROMs einzubauen. Einen Zeitplan für die ersten Releases gibt es noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die ersten alternativen ROMs arbeiten bereits an der Integration von Android 4.3.
Die ersten alternativen ROMs arbeiten bereits an der Integration von Android 4.3. (Bild: PA/CM/AOKP)

Bereits kurz nach der Vorstellung der Android-Version 4.3 haben die ersten Programmierteams alternativer Android-ROMs angekündigt, mit der Integration des neuen Quellcodes in ihre Distributionen zu beginnen. Damit könnten die neuen Funktionen von Android 4.3 bald auch Nutzern zur Verfügung stehen, die eigentlich kein offizielles Update erhalten würden.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. BWI GmbH, Bonn

Sowohl Cyanogenmod (CM) als auch Paranoid Android (PA) kündigten noch während Googles gestriger Vorstellung auf Google+ an, dass die Einbindung beginnt. Cyanogenmod nahm mit der simplen Phrase "It begins" Bezug auf ein früheres Posting von CM-Chef Steve Kondik, der eine CM10.2-Version ankündigte. CM9 basiert auf Android 4.0, CM10 auf Android 4.1, CM10.1 auf Android 4.2.

Bei Paranoid Android hat die Einbindung von Android 4.3 ebenfalls bereits begonnen. Die Programmierer geben wie Cyanogenmod keinen Zeitplan an, verweisen aber darauf, dass die Integration "eine Weile" dauern könnte. Vom Android Open Kang Project (AOKP) gibt es bisher noch keine Bestätigung über eine Integration der neuen Android-Version.

Android 4.3 bringt Open GL ES 3.0 und Multiuser-Kontrolle

Zu den Neuerungen bei Android 4.3 gehören unter anderem eine verbesserte Multiuser-Funktion und die Unterstützung von OpenGL ES 3.0. Der Geräteinhaber kann jetzt Inhalte bei anderen Profilen auf dem Gerät besser kontrollieren. So können In-App-Kaufinhalte so gesperrt werden, dass sie gar nicht erst in der App auftauchen.

OpenGL ES 3.0 soll das Rendering GPU-beschleunigter 3D-Grafik effizienter machen. Es übernimmt Funktionen aus OpenGL 3.3 und 4.0, darunter Occlusion Queries, Transform Feedback, Instanced Rendering und die Unterstützung für vier und mehr Renderziele. Zudem wurde die Schriftendarstellung von Android 4.3 nochmals verbessert. Außerdem erhält die Telefon-App eine Autocomplete-Funktion. Die Tastatur wurde weiter verbessert und mit Emoticons ausgestattet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  2. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  3. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  4. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)

MichaelWeihberg 22. Okt 2013

Ich habe mich nun auch mal gewagt die neue CM10.2 Nightly (17.10.2013) auf meinem S3 zu...

wintermut3 26. Jul 2013

Moin, ich habe hier noch so ein HOX, dass auf einer ICS-Rom läuft und überlege gerade ob...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /