Abo
  • Services:
Anzeige
14-nm-FPGAs bald von Altera und Intel, aber mit ARM-Kernen
14-nm-FPGAs bald von Altera und Intel, aber mit ARM-Kernen (Bild: Altera)

Altera-FPGAs Intel stellt bald ARM-Chips her

Für seinen Foundry-Kunden Altera stellt Intel demnächst Chips mit ARM-Kernen her. Unter eigenem Namen will Intel die Bausteine aber nicht anbieten, es bleibt bei einem kleinen Auftrag für Spezialanwendungen.

Anzeige

Seine neue Serie der programmierbaren Bausteine (FPGA) mit dem Namen Stratix 10 will der Chipentwickler Altera in Intels 14-Nanometer-Prozess herstellen lassen. Das gab das Unternehmen nun bekannt und erwähnte auch, dass dabei Quad-Cores mit ARMs Cortex-A53-Architektur möglich sind. Folglich wird Intel demnächst auch ARM-Bausteine in einer bisher von anderen Anbietern nicht verfügbaren geringen Strukturbreite fertigen.

Wie auch bei Intels eigenen Broadwell-CPUs, die ebenfalls mit 14-Nanometer-Technik hergestellt werden, läuft die Serienproduktion der Altera-Chips erst Anfang des Jahres 2014 an. Dazu hatten Altera und Intel bereits Anfang 2013 ein Abkommen geschlossen - nur wurde damals noch nicht erwähnt, dass dieses auch mit Intel konkurrierende Architekturen wie die ARM-Designs umfasst.

Anders als bei den bekanntesten Anwendungen für ARM-SoCs, Tablets und Smartphones, will Altera seine von Intel stammenden Stratix-10-Bausteine aber nicht in mobilen Geräten einsetzen. Sie sind für Hersteller von Netzwerkgeräten vorgesehen, wo sie wie DSPs per Software an bestimmte Algorithmen angepasst werden können. Bestimmte Funktionen laufen dann mit einer höheren Geschwindigkeit, so als ob der Chip dafür eigene Funktionseinheiten besitzen würde. Das ist der Reiz von FPGAs, die seit jeher für solche Spezialfälle eingesetzt werden.

Die Hardwarebasis bleibt dabei gleich, was auch für Formfaktoren und Kühlung gilt - die Geräte können über Jahrzehnte fast unverändert hergestellt werden, auch wenn die Chips weiterentwickelt werden. Die dabei schon erstellten Programme, die in den FPGAs gespeichert werden, sind zudem weiterverwendbar, sofern die Architektur sich nicht grundlegend ändert. Von der derzeit rasanten Innovation bei ARM-Designs will offenbar auch verstärkt Altera profitieren.


eye home zur Startseite
cicero 31. Okt 2013

Intel hatte damals 90% Marktanteil an performanten ARM CPUs für mobile Geräte.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. über Nash Direct GmbH, Südschwarzwald
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum
  4. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), Bad Nenndorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  2. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  3. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  4. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  5. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  6. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  7. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  8. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  9. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  10. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

  1. Re: Welche Lobby?

    Icestorm | 10:46

  2. Re: komisch demokratie

    DeathMD | 10:45

  3. Herbe Drohung

    mekkv2 | 10:45

  4. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    neocron | 10:44

  5. "You're holding it wrong"... (kwt)

    omtr | 10:44


  1. 10:39

  2. 10:30

  3. 10:20

  4. 08:55

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:12

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel