Abo
  • Services:
Anzeige
Fritzbox-Modelle von AVM
Fritzbox-Modelle von AVM (Bild: Avm.de)

Unsichere Passwörter: AVM warnt vor Telefonmissbrauch bei Routern

Fritzbox-Modelle von AVM
Fritzbox-Modelle von AVM (Bild: Avm.de)

Provider melden eine neue Angriffswelle auf Router. Betroffen von dem Telefonmissbrauch sollen auch Fritzboxen seien. Hersteller AVM gibt Sicherheitstipps.

Der Routerhersteller AVM warnt vor einer neuen Welle von Telefonmissbrauch bei Routern. Entsprechende Hinweise seien von Providern gekommen, teilte das Unternehmen auf Anfrage von Golem.de mit. Auch Fritzboxen seien in einigen Fällen betroffen. Die Telekommunikationsanbieter hätten unverzüglich Schritte eingeleitet, um den Missbrauch zu verhindern. "Bezüglich der Fritzbox ist dies nach aktuellem Stand nur mit selten genutzten Konfigurationen in Verbindung mit älteren Fritz-OS-Versionen möglich", hatte das Unternehmen zuvor mitgeteilt.

Anzeige

Anders als ursprünglich vermutet, nutzen Kriminelle dabei nicht die Sicherheitslücke aus, die bereits vor zwei Jahren entdeckt worden war. Nach dem bisherigen Stand könne dies ausgeschlossen werden, sagte AVM-Sprecherin Doris Haar Golem.de. Offenbar nutzen die Angreifer eine bestimmte Routerkonfiguration in Verbindung mit schwachen Passwörtern aus. AVM empfiehlt daher neben einer aktuellen Version des Betriebssystems auch den Einsatz starker Passwörter. Es handele sich nicht um eine neue Sicherheitslücke, sagte Haar.

Anfang 2014 hatte sich herausgestellt, dass die AVM-Router über eine Sicherheitslücke beim Fernzugriff sowie über manipulierte Internetseiten angegriffen werden konnten. Damals war es Kriminellen gelungen, die kompletten Zugangsdaten zum externen Routerzugang abzugreifen und teure Auslandsverbindungen auf Kosten der Nutzer zu wählen. In Deutschland sollen mehrere hundert Nutzer davon betroffen gewesen und zum Teil um mehrere tausend Euro geschädigt worden sein.

Zwar hatte AVM innerhalb weniger Tage Updates für seine Fritzbox-Modelle bereitgestellt. Doch es gab weiterhin Geräte, die sich über die Sicherheitslücke angreifen ließen. Schon im September 2014 hatte es eine weitere Angriffswelle auf ungepatchte Geräte gegeben. AVM empfiehlt daher "grundsätzlich den Einsatz der jeweils neuesten Version, aktuell Fritz-OS 6.50 oder höher". Als Reaktion auf den Fritzbox-Hack hatte AVM ab der Version 6.20 zudem eine Auto-Update-Funktion für die Router eingeführt.

Nachtrag vom 8. Juni 2016, 16:40 Uhr

Anders als zunächst dargestellt, wird bei dem Angriff keine alte Sicherheitslücke ausgenutzt. Wir haben den Artikel entsprechend aktualisiert.


eye home zur Startseite
ve2000 10. Jun 2016

Leute, ihr macht es aber auch unnötig kompliziert... Wer "Festnetz" will, holt sich eine...

flasherle 10. Jun 2016

beim standard nicht. stimmt. aber gibt ja gewisse erweiterungen. naja seh ich anders...

blackFin 09. Jun 2016

"Wir müssen nun auch Online-Banking anbieten" "Da nehmen wir die gleiche...

derpfeffi 09. Jun 2016

Bitte lese noch einmal meinen Ausgangspost genau. Da steht explizit drin, das ich keine...

0xDEADC0DE 09. Jun 2016

Da bricht gar nix zusammen, liegt an deiner Umgebung oder an dir... vermute ich mal.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 2,49€
  2. (-78%) 7,99€
  3. 21,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Horizon zero dawn

    HerrMannelig | 08:39

  2. Re: Ressourcenentführung

    matzems | 08:32

  3. Re: Warum nicht früher?

    MarioWario | 07:52

  4. Re: Zu schnell

    MarioWario | 07:50

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 07:46


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel