Abo
  • Services:

Social Engineering gegen Admins

Kerio hatte zum Zeitpunkt der ersten Untersuchung nach Angaben von René Freingruber von SEC Consult bislang nur eine Anfälligkeit für Cross-Site-Scripting (XSS-Lücke) und die SQL-Injektion geschlossen, die Anfälligkeit für Remote Code Execution besteht nach wie vor. Das Team suchte daher nach einer neuen Möglichkeit, diese Sicherheitslücke über das Internet auszunutzen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Der Angriff richtet sich gegen die Administrationsoberfläche der Softwaresuite und dort gegen Administrator-Accounts. Um einen erfolgreichen Angriff durchzuführen, wird zunächst die interne IP-Adresse der Firewall benötigt. Dazu stellen die Forscher mehrere Angriffsvektoren vor, unter anderem einen IP Adress Leak durch WebRTC, E-Mail-Header, falsch konfigurierte DNS-Server oder andere Information-Disclosure-Sicherheitslücken. Auch Social Engineering sei möglich.

Im nächsten Schritt soll dann überprüft werden, ob die Firewall tatsächlich unter der angegebenen Adresse läuft. Wegen der Same-Origin-Policy (SOP) können die Hacker ihren Angriffscode nicht direkt ausführen, weil diese die Ausführung von Code blockiert, wenn dieser von einer anderen Quelle stammt. Stattdessen laden sie den Code über einen anderen Kanal (Side-Channel-Angriff), um die SOP zu umgehen. Dazu wird der HTML-Code der eigenen Anfrage um den Wert "'KerioIP KerioIP ':4081/ ':4081/ nonauth nonauth nonauth/gfx /kerio_logo.gif " ergänzt. Wenn Kerio Control auf der entsprechenden IP läuft, wird die Callback-Funktion Kerio_not_alive ausgeführt.

Bash-Skript öffnet Remote-Shell

Nach einem erfolgreichen Exploit kann dann der eigentliche Angriff durchgeführt werden: In der Administrationsoberfläche lassen sich neue Firmware-Images einspielen. Die vom Nutzer angegebenen Images werden nicht auf eine gültige Signatur überprüft. Außerdem enthalten die Images ein Bash-Skript, das vom Angreifer manipuliert werden kann. Über dieses Bash-Skript kann der Angreifer dann eine Remote-Shell öffnen und weitere Angriffe ausführen.

Wer Kontrolle über die Administrationsoberfläche hat, kann natürlich ohnehin großen Einfluss auf das System nehmen. Trotzdem ist dies ein valider Angriffsvektor für einen professionellen Angreifer, der versucht, Nutzerdaten über Social Engineering zu gewinnen.

Die NSA macht verschiedenen Berichten zufolge genau das. Zahlreiche große Hacks in den vergangenen Jahren gingen auf Social Engineering zurück, seien es iCloud-Angriffe gegen Prominente oder Clintons Berater John Podesta.

 Alte PHP-Versionen: Wenn deine Sicherheitssoftware dich verwundbar machtSchwachstelle aus 2014 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 25,49€
  3. 13,49€
  4. (-44%) 6,66€

Moe479 17. Nov 2016

also doch den rat der weisen alten greisen regieren lassen ... but, we already got that!?! xD

Tigerf 17. Nov 2016

Wir geben einen Haufen Geld aus und betreiben schwer durchschaubare Systeme, deshalb sind...

Tigerf 17. Nov 2016

Je mehr Systeme und Ebenen eingezogen werden, desto größer die Gefahr. Am besten noch...

RipClaw 17. Nov 2016

Das betrachten die nicht als potentielle Sicherheitslücke ? Jeder Systemadministrator der...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /