• IT-Karriere:
  • Services:

Social Engineering gegen Admins

Kerio hatte zum Zeitpunkt der ersten Untersuchung nach Angaben von René Freingruber von SEC Consult bislang nur eine Anfälligkeit für Cross-Site-Scripting (XSS-Lücke) und die SQL-Injektion geschlossen, die Anfälligkeit für Remote Code Execution besteht nach wie vor. Das Team suchte daher nach einer neuen Möglichkeit, diese Sicherheitslücke über das Internet auszunutzen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede

Der Angriff richtet sich gegen die Administrationsoberfläche der Softwaresuite und dort gegen Administrator-Accounts. Um einen erfolgreichen Angriff durchzuführen, wird zunächst die interne IP-Adresse der Firewall benötigt. Dazu stellen die Forscher mehrere Angriffsvektoren vor, unter anderem einen IP Adress Leak durch WebRTC, E-Mail-Header, falsch konfigurierte DNS-Server oder andere Information-Disclosure-Sicherheitslücken. Auch Social Engineering sei möglich.

Im nächsten Schritt soll dann überprüft werden, ob die Firewall tatsächlich unter der angegebenen Adresse läuft. Wegen der Same-Origin-Policy (SOP) können die Hacker ihren Angriffscode nicht direkt ausführen, weil diese die Ausführung von Code blockiert, wenn dieser von einer anderen Quelle stammt. Stattdessen laden sie den Code über einen anderen Kanal (Side-Channel-Angriff), um die SOP zu umgehen. Dazu wird der HTML-Code der eigenen Anfrage um den Wert "'KerioIP KerioIP ':4081/ ':4081/ nonauth nonauth nonauth/gfx /kerio_logo.gif " ergänzt. Wenn Kerio Control auf der entsprechenden IP läuft, wird die Callback-Funktion Kerio_not_alive ausgeführt.

Bash-Skript öffnet Remote-Shell

Nach einem erfolgreichen Exploit kann dann der eigentliche Angriff durchgeführt werden: In der Administrationsoberfläche lassen sich neue Firmware-Images einspielen. Die vom Nutzer angegebenen Images werden nicht auf eine gültige Signatur überprüft. Außerdem enthalten die Images ein Bash-Skript, das vom Angreifer manipuliert werden kann. Über dieses Bash-Skript kann der Angreifer dann eine Remote-Shell öffnen und weitere Angriffe ausführen.

Wer Kontrolle über die Administrationsoberfläche hat, kann natürlich ohnehin großen Einfluss auf das System nehmen. Trotzdem ist dies ein valider Angriffsvektor für einen professionellen Angreifer, der versucht, Nutzerdaten über Social Engineering zu gewinnen.

Die NSA macht verschiedenen Berichten zufolge genau das. Zahlreiche große Hacks in den vergangenen Jahren gingen auf Social Engineering zurück, seien es iCloud-Angriffe gegen Prominente oder Clintons Berater John Podesta.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Alte PHP-Versionen: Wenn deine Sicherheitssoftware dich verwundbar machtSchwachstelle aus 2014 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Moe479 17. Nov 2016

also doch den rat der weisen alten greisen regieren lassen ... but, we already got that!?! xD

Tigerf 17. Nov 2016

Wir geben einen Haufen Geld aus und betreiben schwer durchschaubare Systeme, deshalb sind...

Tigerf 17. Nov 2016

Je mehr Systeme und Ebenen eingezogen werden, desto größer die Gefahr. Am besten noch...

RipClaw 17. Nov 2016

Das betrachten die nicht als potentielle Sicherheitslücke ? Jeder Systemadministrator der...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /