Abo
  • Services:

Alte iPhones: IOS 10.3 warnt vor dem Ende von 32-Bit-Apps

Unter der neuen iOS 10.3 Beta 1 erhalten Nutzer, die 32-Bit-Apps starten wollen, eine Warnung des Betriebssystems: In kommenden Versionen liefen die Apps nicht mehr. iOS 11 könnte die 32-Bit-Unterstützung beenden und nicht mehr für ältere iOS-Geräte zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
IOS 11 könnte das Ende für das iPhone 5c und iPhone 5 bedeuten.
IOS 11 könnte das Ende für das iPhone 5c und iPhone 5 bedeuten. (Bild: Apple)

Apple beendet ab dem nächsten mobilen Betriebssystem die Unterstützung von 32-Bit-Apps. Ein Warndialog im neuen iOS 10.3, das seit der vergangenen Woche als Beta-Version verfügbar ist, teilt mit, dass die Unterstützung in der nächsten Version abgeschafft werde.

Stellenmarkt
  1. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mit iOS 10 laufen 32-Bit-Apps zwar noch, doch Apple warnt schon jetzt, dass solche Apps die "gesamte Systemleistung beeinträchtigen" könnten. Wann 32-Bit-Apps gar nicht mehr starten, teilte das Unternehmen nicht mit. Der neue Warndialog von iOS 10.3 deutet darauf hin, dass mit Erscheinen von iOS 11 damit Schluss sei. Wenn Apple wie üblich verfährt, wird iOS 11 im Herbst 2017 veröffentlicht und im Sommer auf der Entwicklerkonferenz WWDC präsentiert.

Neue Apps und mittlerweile auch Updates müssen schon seit 2015 als 64-Bit-Version eingereicht werden. Sie können auch als 32-Bit-Version veröffentlicht werden, müssen es aber nicht. Doch es gibt immer noch zahlreiche Apps, die seitdem nicht mehr aktualisiert wurden.

Eventuell wird iOS 11 nicht mehr für iPhones und iPads mit 32-Bit-Prozessor laufen. Dann würden zum Beispiel das iPhone 5C und das iPhone 5 nicht mehr unterstützt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. (-20%) 47,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Bachsau 05. Feb 2017

Trotzdem kann man ältere Apps auf neuen Geräten weiter nutzen

Bachsau 05. Feb 2017

Zu behaupten, dass 32bit-Apps die Systemleistung beeinflussen, ist eine glatte Lüge. Ich...

Jsheridan 01. Feb 2017

Wegen entschlacken - klingt plausibel. Ich frag mich nur was der initiale Antrieb war...

Pjörn 31. Jan 2017

Apple hat die 32-Bit-Unterstützung übrigens selbst bereits im September 2015 eingestellt...

Yeeeeeeeeha 31. Jan 2017

Die Geschichte von Qualcomm stimmt schon, hier ist die Original-Quelle: http://www...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /