• IT-Karriere:
  • Services:

Unterschiede beim Kunststoff

Unterschiede gibt es zudem in der Qualität der Kunststoffbauteile, wie etwa dem Chassis und den Tastaturkappen. Wie schon erwähnt ist das Gehäuse des Unicomp-Keyboards etwas dünner, die Tastatur ist daher etwas weniger verwindungssteif als das Original und knarzt mehr. Insgesamt finden wir die bauliche Qualität aber gut und weit entfernt von billig.

Stellenmarkt
  1. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  2. Sanner GmbH, Bensheim bei Darmstadt

Die Tastaturkappen und deren Aufsätze mit den Buchstaben und Zeichen drauf sind mit denen des Enhanced Keyboards kompatibel und können untereinander ausgetauscht werden. Die Kappenaufsätze der Ultra Classic sind aus weißem PBT gefertigt, die Beschriftung ist weitaus unschärfer als bei IBMs Tastatur. Vergleichen wir die Gussqualität, so fallen auch hier Unterschiede auf: Die neuen Kappen und Aufsätze sind insgesamt von etwas schlechterer Qualität.

  • Im Test treten die Ultra Classic von Unicomp gegen das Enhanced Keyboard von IBM an. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Beide Tastaturen verwenden Buckling-Spring-Schalter. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Tastatur von Unicomp ist in einem kleineren Gehäuse untergebracht, das qualitativ etwas hinter dem des Enhanced Keyboards zurücksteht. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Beim Aufeinanderlegen der beiden Tastaturen fällt der Größenunterschied besonders auf. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auch beim näheren Hinsehen fallen qualitative Unterschiede bei den Standfüßen und dem Kunststoffguss auf. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Tastenaufteilung ist bei den beiden Geräten exakt gleich, die Tastaturkappen untereinander austauschbar - kein Wunder, die Unicomp-Tastaturen werden mit den gleichen Maschinen hergestellt. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Unicomp-Tastatur benötigt wegen des kleineren Gehäuses weniger Platz. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Das Tippgefühl ist bei beiden Tastaturen nahezu identisch. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Das Unicomp-Logo ist verglichen mit dem IBM-Emblem durchaus gewöhnungsbedürftig. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Die Tastenaufteilung ist bei den beiden Geräten exakt gleich, die Tastaturkappen untereinander austauschbar - kein Wunder, die Unicomp-Tastaturen werden mit den gleichen Maschinen hergestellt. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Das führt zwar nicht zu Funktionsdefiziten, sichtbar sind aber unsauberer verarbeitete Kanten, weniger gut gegossene Zwischenräume und unterschiedlich breite Außenränder. In unserem Test stellen sich all diese Fehler als rein kosmetischer Art dar, sie zeugen jedoch von möglicherweise etwas in die Jahre gekommenen Gussmaschinen.

Das Thema Abnutzung ist bei unserer über 25 Jahre alten Model M mittlerweile auch ein Thema: Zwar wackeln die Tasten bei beiden Tastaturen in etwa gleich stark, beim Enhanced Keyboard bleiben die Tastaturkappen aber gerne mal in leicht schräger Stellung stehen - hier sind die Kunststoffteile im Laufe der Jahre etwas ausgeleiert. Das behindert uns keinesfalls beim Schreiben, schauen wir von oben auf die Tastatur, sieht es schon etwas unordentlich aus. Die Kappen des Unicomp-Keyboards sind gerader, was an der geringeren Materialabnutzung liegen dürfte.

Alle Faktoren berücksichtigend müssen wir feststellen, dass wir im Alltag beide Tastaturen problemlos gegeneinander austauschen können, ohne uns auf einer beim Tippen unwohl zu fühlen. Im Gegenteil: Auch die neuere Unicomp-Model-M vermittelt das tolle Tippgefühl der Buckling-Spring-Schalter, die zum einen gut klingen, zum anderen einen angenehmen taktilen Widerstand und Auslösepunkt haben. Wer Model-M-Feeling haben will, bekommt dieses auch mit der Unicomp-Tastatur. Gleichzeitig bedeutet das aber, dass wir auch beim neueren Modell geduldige Kollegen benötigen, die sich an lauten Tastaturen nicht stören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Leichtgewicht mit anderthalb KilogrammVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day 1 Edition PS4/Xbox One für 29,99€, Day 1 Edition PC für 49,99€)
  2. 219,99€ (Release 7.05.)
  3. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)

demon driver 03. Aug 2018

Hä? Wo ist denn darin ein evidenzbasiertes, gesichertes Ergebnis für die...

QDOS 20. Jun 2018

Dann hast du noch nie meine Kollegen auf ihre Rubberdomes einschlagen gehört...

NeoCronos 20. Jun 2018

Ich habe seit knapp 11 Jahren die 2nd Gen der Logitech G15 im Einsatz und auch die...

demonkoryu 20. Jun 2018

Kann ich so direkt nicht beantworten, aber such mal nach "Capacitive keyboard". Topre z...

trude 20. Jun 2018

Musste auch herzhaft lachen. Sehr schön gemacht!


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /