Unterschiede beim Kunststoff

Unterschiede gibt es zudem in der Qualität der Kunststoffbauteile, wie etwa dem Chassis und den Tastaturkappen. Wie schon erwähnt ist das Gehäuse des Unicomp-Keyboards etwas dünner, die Tastatur ist daher etwas weniger verwindungssteif als das Original und knarzt mehr. Insgesamt finden wir die bauliche Qualität aber gut und weit entfernt von billig.

Stellenmarkt
  1. Webdesigner (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Hannover
  2. Koordinator (m/w/d) IT-Infrastructure & -Services
    Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
Detailsuche

Die Tastaturkappen und deren Aufsätze mit den Buchstaben und Zeichen drauf sind mit denen des Enhanced Keyboards kompatibel und können untereinander ausgetauscht werden. Die Kappenaufsätze der Ultra Classic sind aus weißem PBT gefertigt, die Beschriftung ist weitaus unschärfer als bei IBMs Tastatur. Vergleichen wir die Gussqualität, so fallen auch hier Unterschiede auf: Die neuen Kappen und Aufsätze sind insgesamt von etwas schlechterer Qualität.

  • Im Test treten die Ultra Classic von Unicomp gegen das Enhanced Keyboard von IBM an. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Beide Tastaturen verwenden Buckling-Spring-Schalter. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Tastatur von Unicomp ist in einem kleineren Gehäuse untergebracht, das qualitativ etwas hinter dem des Enhanced Keyboards zurücksteht. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Beim Aufeinanderlegen der beiden Tastaturen fällt der Größenunterschied besonders auf. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Auch beim näheren Hinsehen fallen qualitative Unterschiede bei den Standfüßen und dem Kunststoffguss auf. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Tastenaufteilung ist bei den beiden Geräten exakt gleich, die Tastaturkappen untereinander austauschbar - kein Wunder, die Unicomp-Tastaturen werden mit den gleichen Maschinen hergestellt. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Die Unicomp-Tastatur benötigt wegen des kleineren Gehäuses weniger Platz. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Das Tippgefühl ist bei beiden Tastaturen nahezu identisch. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
  • Das Unicomp-Logo ist verglichen mit dem IBM-Emblem durchaus gewöhnungsbedürftig. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)
Die Tastenaufteilung ist bei den beiden Geräten exakt gleich, die Tastaturkappen untereinander austauschbar - kein Wunder, die Unicomp-Tastaturen werden mit den gleichen Maschinen hergestellt. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Das führt zwar nicht zu Funktionsdefiziten, sichtbar sind aber unsauberer verarbeitete Kanten, weniger gut gegossene Zwischenräume und unterschiedlich breite Außenränder. In unserem Test stellen sich all diese Fehler als rein kosmetischer Art dar, sie zeugen jedoch von möglicherweise etwas in die Jahre gekommenen Gussmaschinen.

Das Thema Abnutzung ist bei unserer über 25 Jahre alten Model M mittlerweile auch ein Thema: Zwar wackeln die Tasten bei beiden Tastaturen in etwa gleich stark, beim Enhanced Keyboard bleiben die Tastaturkappen aber gerne mal in leicht schräger Stellung stehen - hier sind die Kunststoffteile im Laufe der Jahre etwas ausgeleiert. Das behindert uns keinesfalls beim Schreiben, schauen wir von oben auf die Tastatur, sieht es schon etwas unordentlich aus. Die Kappen des Unicomp-Keyboards sind gerader, was an der geringeren Materialabnutzung liegen dürfte.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Alle Faktoren berücksichtigend müssen wir feststellen, dass wir im Alltag beide Tastaturen problemlos gegeneinander austauschen können, ohne uns auf einer beim Tippen unwohl zu fühlen. Im Gegenteil: Auch die neuere Unicomp-Model-M vermittelt das tolle Tippgefühl der Buckling-Spring-Schalter, die zum einen gut klingen, zum anderen einen angenehmen taktilen Widerstand und Auslösepunkt haben. Wer Model-M-Feeling haben will, bekommt dieses auch mit der Unicomp-Tastatur. Gleichzeitig bedeutet das aber, dass wir auch beim neueren Modell geduldige Kollegen benötigen, die sich an lauten Tastaturen nicht stören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Leichtgewicht mit anderthalb KilogrammVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


demon driver 03. Aug 2018

Hä? Wo ist denn darin ein evidenzbasiertes, gesichertes Ergebnis für die...

QDOS 20. Jun 2018

Dann hast du noch nie meine Kollegen auf ihre Rubberdomes einschlagen gehört...

NeoCronos 20. Jun 2018

Ich habe seit knapp 11 Jahren die 2nd Gen der Logitech G15 im Einsatz und auch die...

demonkoryu 20. Jun 2018

Kann ich so direkt nicht beantworten, aber such mal nach "Capacitive keyboard". Topre z...

trude 20. Jun 2018

Musste auch herzhaft lachen. Sehr schön gemacht!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Magenta TV One: Teure Android-TV-Box der Telekom kostet 170 Euro
    Magenta TV One
    Teure Android-TV-Box der Telekom kostet 170 Euro

    Bei der Konkurrenz gibt es für die Hälfte des Preises Android-TV-Geräte mit mehr Leistung als bei der Telekom.

  3. Teams Essentials: Microsoft bietet günstigeres Teams für kleine Unternehmen an
    Teams Essentials
    Microsoft bietet günstigeres Teams für kleine Unternehmen an

    Das Tool Microsoft Teams Essentials bietet die meisten Funktionen der Vollversion von Teams. Die Lizenz ist aber 19 Prozent preiswerter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved Ultrawide QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Kopfhörer von Beats & Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /