• IT-Karriere:
  • Services:

Alstom-Bombardier: Softwarefehler bringt Hamburger Hochbahn zum Stehen

Ausgerechnet die neuen DT5-Züge der Hamburger Hochbahn haben im neuen Jahr wohl eine fehlerhafte Software. Daher fährt der Dienstleister vorerst mit mehr älteren Zügen weiter. Der Hersteller Alstom-Bombardier versucht unterdessen, ein Update aufzuspielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Alstom-Bombardier: Softwarefehler bringt Hamburger Hochbahn zum Stehen
(Bild: Wikipedia/Spoorjan/CC-BY-SA 3.0)

Am ersten Tag des Jahres 2020 hat es Probleme mit dem öffentlichen Nahverkehr in Hamburg gegeben. Dort konnten Züge der Bauserie DT5 nicht mehr fahren. Grund scheint ein Softwarefehler zu sein. Zugführer konnten wohl die Bordcomputer der Züge nicht wieder hochfahren, nachdem sie im Endbahnhof wenden und die Fahrt fortsetzen wollten, wie der Nachrichtensender NDR 90,3 berichtete. Auf der Hochbahn fahren daher derzeit viele Kurzzüge und Modelle der älteren Baureihen DT4 und 3.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel, Darmstadt
  2. ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Duisburg

Der Hersteller Alstom-Bombardier ist unterdessen den Angaben zufolge dabei, die fehlerhaften Züge der DT-5-Serie mit einem Software-Update auszustatten. Dieser Prozess wird wohl bis zum Wochenende dauern. Laut der Nachrichtenagentur dpa sind bereits 25 Züge wieder im Einsatz. Die noch andauernden Schulferien im Bundesland Hamburg seien ein Grund dafür, dass die Züge trotz der Fehler nicht zu überfüllt seien.

Was den Fehler in der Software verursachte, ist nicht klar. Ein plausibler Grund: Das Programm erkennt das Jahr 2020 nicht und stürzt deshalb ab. Dass Software zum Jahreswechsel teils kuriose Fehler hervorruft, zeigte auch ein Fall zu Beginn des Jahres 2017. Damals zählten einige DNS-Systeme des Anbieters Cloudflare kurioserweise die Zeit rückwärts. Im Sommer 2012 wurden diverse Programme und Computer von nur einer Schaltsekunde verwirrt. Es ist daher nicht unwahrscheinlich, dass auch aktuell der Fehler beim neuen Datum gefunden werden kann.

Erst zu Weihnachten 2019 spielte Alstom-Bombardier eine neue Version der Steuersoftware auf. Möglicherweise schlich sich bei diesem Update ein Bug ein, der sich mit dem Jahreswechsel bemerkbar machte. Der Zugtyp DT5 fährt seit Ende 2012 für die Hamburger Hochbahn. Etwa 130 Stück sind im Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Checki 06. Jan 2020

Wenn ich an die Berliner S-Bahn denke, Sommer, 45 Minuten in der Sonne und alles voll...

Trockenobst 05. Jan 2020

Beim Bericht im ÖffiTV sagte der Chef einer der frz. Subunternehmer, dass sie momentan...

devman 04. Jan 2020

Der Klassiker zum Jahreswechsel. Und bis zum 6. Januar schläft der IT-Bereitschaftsdienst...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    •  /