ALPR: Massenhafte Erfassung von KFZ-Kennzeichen in Deutschland

In Hunderten Parkhäusern, auf Campingplätzen und Firmenparkplätzen in Deutschland werden die Nummernschilder mit OCR erfasst. Ob diese Überwachung legal ist, ist datenschutzrechtlich noch ungeklärt.

Artikel veröffentlicht am ,
Kamera in der Schranke
Kamera in der Schranke (Bild: Hinn Visions)

Automatische Nummernschilderkennung, kurz ALPR (Automatic License Plate Recognition), wird bundesweit in Hunderten Parkhäusern, auf Campingplätzen und Firmenparkplätzen eingesetzt, obwohl dies von Datenschützern kritisch gesehen wird. Das berichten der NDR und die Süddeutsche Zeitung (SZ) unter Berufung auf eigene Recherchen.

Stellenmarkt
  1. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn
  2. IT-Systemadministrator First & Second Level Support (m/w/d)
    Gustav Wolf GmbH, Gütersloh
Detailsuche

Im Jahr 2008 hat das Bundesverfassungsgericht der Polizei untersagt, zu Fahndungszwecken massenhaft Autokennzeichen zu erfassen und zu speichern. Mit dieser Form der Überwachung können Bewegungsprofile von Millionen Menschen erstellt werden.

Der Verkauf von Kennzeichen-Erfassungssystemen ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Dutzende Hersteller bieten sie an. Ein Anbieter erklärt auf seiner Webseite: "Parksysteme und Zufahrtskontrollen, Verkehrsflussmanagement, Überwachungs- und Mautsysteme beruhen häufig auf dem Erkennen von Ziffern und Zeichen, die mithilfe von optischer Zeichenerkennung (OCR) und ALPR-Algorithmen entschlüsselt werden." Dabei werden Industrie- und IP-Kameras eingesetzt. Einer der Anbieter hat nach eigenen Angaben mittlerweile 80 Campingplätze in Deutschland ausgestattet. Ein anderer Produzent teilte NDR und SZ mit, dass er in diesem Jahr bereits etwa 200 Parkhäuser und Parkplätze mit Kennzeichen-Erfassungssystemen ausgerüstet hätte. Die Nachfrage sei extrem hoch.

Die schleswig-holsteinischen Landesdatenschützer erklärten, dass die automatisierte Erfassung von KFZ-Kennzeichen in Parkhäusern und bei der Zufahrt zu Campingplätzen einer ersten Einschätzung nach datenschutzrechtlich nicht legitimiert sei. Die existierenden Ein- und Ausfahrtkontrollen stellten eine Bezahlung und damit die berechtigten Unternehmensinteressen sicher, so die Datenschützer.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In anderen Bundesländern wie Niedersachsen, Berlin oder Bayern wurden dagegen in den vergangenen Jahren vereinzelt ALPR-Systeme überprüft und unter bestimmten Voraussetzungen als zulässig erachtet - beispielweise, um Manipulationen von Parkzeiten zu unterbinden.

In Nordrhein-Westfalen wird die Erfassung jetzt überprüft, so am Parkplatz des Aachener Uniklinikums. Nils Schröder von der Landesdatenschutzbehörde warnt, mit einem Autokennzeichen lasse sich der Name des Halters leicht herausfinden. Deshalb sei ein Nummernschild besonders schutzwürdig. Auch in Hamburg wird zurzeit das erste Parkhaus am Flughafen wegen seiner ALPR-Anlage überprüft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ThadMiller 24. Okt 2014

Warum sollte ich im öffentlichen Straßenverkehr nicht filmen dürfen. Darf ich ja in der...

Neuro-Chef 23. Okt 2014

"Der hat meine Einfahrt zugeparkt" reicht aus und ggf. bekommst du die Info direkt...

Orakle 22. Okt 2014

Wenn das mit dem Knopf drücken so wäre, dann wäre ich jetzt meinen Job los ;)

AllDayPiano 22. Okt 2014

Mit prinzipiell meine ich, dass es ausnahmen gibt. Zwar ist der Einsatz zum Zwecke der...

Gontah 22. Okt 2014

In vielen Parkhäusern wird das Kennzeichen direkt auf dem Parkticket gedruckt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /