Abo
  • Services:

Alpine Ridge: 100-Watt-Ladefunktion und 40 GBit/s für Thunderbolt

Intel plant, die für 2015 erwarteten Prozessoren mit Codenamen Skylake mit einer neuen Thunderbolt-Version auszustatten. Alpine Ridge soll mit PCI-Express-3.0-Lanes arbeiten, 40 GBit an Daten pro Sekunde übertragen und Geräte mit bis zu 100 Watt aufladen.

Artikel veröffentlicht am ,
Alpine Ridge soll bis zu 40 GBit/s erreichen und Geräte mit 100 Watt aufladen.
Alpine Ridge soll bis zu 40 GBit/s erreichen und Geräte mit 100 Watt aufladen. (Bild: VR-Zone Chinese)

Die nächste Version von Thunderbolt, intern als Alpine Ridge bezeichnet, soll PCI-Express 3.0 unterstützen und eine Übertragungsgeschwindigkeit von 40 GBit pro Sekunde erreichen. Zudem eignet sich die Schnittstelle Dokumenten der VR-Zone zufolge auch zum Aufladen von Geräten. All das erinnert an USB 3.1 und den kommenden Steckertyp C.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Aktuell überträgt Thunderbolt 2 (Falcon Ridge) bis zu 20 GBit/s, Alpine Ridge für die Skylake-Generation soll bis zu 40 GBit/s bieten. Die kommende USB-3.1-Schnittstelle erreicht bis zu 10 GBit/s. Die höhere Geschwindigkeit von Alpine Ridge ist auf PCI-Express 3.0 statt 2.0 zurückzuführen, hier verdoppelt sich die Datenübertragungsrate pro jeder der vier Lanes.

Bereits die Broadwell-LP-Variante von Thunderbolt 2 soll mit maximal 1,3 Watt sparsamer sein als Falcon Ridge, auch für Alpine Ridge spricht die Folie von einer Halbierung der Leistungsaufnahme. Der neue Controller soll als 4-Channel- und Low-Power-Variante verfügbar sein.

Ähnlich wie Power Delivery für USB 3.1 unterstützt Alpine Ridge das Laden von Geräten mit bis zu 100 Watt. Diese bereitgestellte Leistung würde problemlos für ein aktuelles Macbook Pro Retina ausreichen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

mgh 23. Apr 2014

Das ist genau das Ziel! Schau Apple an, die machen das schon, nur ohne Strom. Dein...

nonameHBN 22. Apr 2014

Ich mein, der Mainstream-Markt bekommt nur 16 PCIe-Lanes in der aktuellen Version von der...


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /